Schriften

Jefferson Bible | Beschreibung, Geschichte & Fakten

Jefferson Bible , Originaltitel The Philosophy of Jesus , Abkürzung des Neuen Testaments zusammengestellt vonThomas Jefferson (1743-1826), der den Wortlaut der neu angeordnet Evangelien in einen Bericht über das Leben und Wirken von Jesus , dass meidet irgendwelcher übernatürlicher oder Wunder Elemente erwähnen.

Jefferson war ein Beispiel für die rationalistische Neigung vieler Intellektueller der Aufklärung und bekannte sich auch stillschweigend zu einer Form des deistischen Christentums . Er vertrat sowohl die Auffassung, dass Gottes Schöpfung wissenschaftlich verstanden werden könne, als auch, dass Jesus den „erhabensten“ Ethikkodex lehrte , der durch fast zwei Jahrtausende christlicher Lehren über Erbsünde und Wundergeschichten verdeckt worden war . Er glaubte, dass diese spätere Anhäufung von Aberglauben und Mythos von jedem, der einen begründeten Ansatz verfolgte, beseitigt werden konnte. Im Jahr 1803, während seiner ersten Amtszeit als Präsident der Vereinigten Staaten (1801–05) besprach Jefferson mit seinem Freund Benjamin Rush (1746–1813) seinen Wunsch, eine authentischere Ausgabe der Lehren Jesu zu produzieren, als dies traditionell dargestellt wurde. Seine Bemühungen, den Minister der Unitarier und Chemiker Joseph Priestley (1733–1804) für das Projekt zu gewinnen, wurden durch dessen Tod vereitelt. Somit fiel die Aufgabe Jefferson selbst zu. Er schnitt aus zwei King James Bibeln die Aussagen ab, die Jesus in den Evangelien zugeschrieben wurden, und fügte sie in ein 46-seitiges Sammelalbum ein, das „die Philosophie Jesu von Nazareth“ destillierte. Er hatte gehofft, dass dieses Kompendium die Moral fördern würdeTugenden unter amerikanischen Bürgern; Er war jedoch auch der Ansicht, dass dies „hastig“ geschehen war und dass ein strengerer „wissenschaftlicher“ Ansatz erforderlich war.

Jefferson hat vielleicht schon 1804 oder 1805 damit begonnen, diese strengere Überarbeitung der Schrift vorzubereiten , aber er hat den größten Teil der Bearbeitung ein Jahrzehnt später durchgeführt. Er arbeitete mit englischen und französischen Bibeln und zwei Versionen des Neuen Testaments in griechischer Sprache mit lateinischen Übersetzungen. Er schnitt Text von jedem ab und fügte ihn in parallelen Spalten in ein Sammelalbum ein, das eine Erzählung präsentierte, die mit der makellosen Geburt Jesu begann, seinen Dienst erzählte und mit seiner Beerdigung im versiegelten Grab endete. Jefferson löschte alle Erwähnungen von Wundern, von Prophezeiungen des Alten Testaments ( Hebräische Bibel ), die von der christlichen Tradition gehalten wurden, um die Rolle Jesu alsMessias und der Geburt und Auferstehung der Jungfrau . Jesu Identifikation im Evangelium nach Johannes mit dem Wort Gottes (ein Begriff, von dem Jefferson glaubte, dass er in einer Fehlübersetzung des Griechischen wurzelteLogos als „Wort“ statt „Vernunft“) und die Berichte über die Gründung der Kirche in der Apostelgeschichte wurden ebenfalls entfernt. Jeffersons 84-seitige Vision des Christentums, die um 1819 abgeschlossen wurde und den Titel Das Leben und die Moral Jesu von Nazareth erhielt, der textlich aus den Evangelien in Griechisch, Latein, Französisch und Englisch extrahiert wurde , betonte stattdessen die moralischen Lehren Jesu, insbesondere die Seligpreisungen aus der Predigt auf dem Berg . Jefferson band das Sammelalbum in rotes Leder.

Jefferson erwähnte seine Redaktion der christlichen Schrift gegenüber engen Freunden, veröffentlichte sie jedoch nie; Das fertige Produkt war ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Smithsonian Institution in Washington, DC, kaufte es 1895 von Jeffersons Enkelin. Die erste veröffentlichte Ausgabe erschien 1904, ein Jahrhundert nachdem Jefferson mit dem Projekt begonnen hatte. Anschließend erschienen mehrere Ausgaben nur in englischer Sprache. Im Jahr 2011 zeigte der Smithsonian das restaurierte Sammelalbum und veröffentlichte auch eine spezielle Faksimile-Ausgabe.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute