Schriften

Biblische Literatur - Exodus und Eroberung

Exodus und Eroberung

Nach biblischer Tradition wanderte der Clan nach Ägypten wurde wegen einer Hungersnot im Land Kanaan später versklavt und unterdrückt und floh schließlich unter einem bemerkenswerten Führer aus Ägypten in die Wüste östlich der Landenge von Suez.Moses . Der Bericht - eine Proklamation, Feier und Gedenken an das Ereignis - ist voller legendärer Elemente, aber heutige Gelehrte neigen dazu zu glauben, dass hinter den Legenden ein solider Kern von Tatsachen steckt ; nämlich, dass hebräische Sklaven, die die befestigten Städte Pithom und Rameses errichteten, irgendwie aus Ägypten flohen, wahrscheinlich im 13. Jahrhundert v . Chr. , unter einem großen Führer (siehe auch Moses ). Eine Stele (beschriftete Steinsäule) des PharaosMerneptah jener Zeit, in der er behauptet, Israel zerstört zu haben, ist der erste bekannte nichtbiblische Hinweis auf das Volk mit Namen. Ob die Zerstörung in der dazwischen liegenden Wüste oder in Kanaan stattfand (und ob es sich um eine wahre oder eine falsche Behauptung handelt), ist nicht klar. Die Tradition schreibt Moses die Grundzüge des Glaubens Israels zu: einen einzigen Gott namens JHWH, der nicht ikonisch dargestellt werden kann und in einer Bundesbeziehung mit seinem besonderen Volk Israel steht, dem er den Besitz versprochen hat (nicht wie mit ihren Vorfahren) , bloßer Wohnsitz im Land Kanaan. Unter den Gelehrten gibt es einige Streitigkeiten darüber, wann Merkmale wie der Mosaikbund tatsächlich entstanden sind und welche der traditionellen 12 Stämme Israels am Ende der Zeit der Wanderung in der Wüste nach Kanaan eingereist sind.

Der biblische Bericht über die Eroberung Kanaans ist aus historischer Sicht wieder voller legendärer Elemente, die die Hochstimmung und das Wunder der Israeliten bei diesen Ereignissen zum Ausdruck bringen und daran erinnern . Die Eroberung Kanaans - nach der Überlieferung ein vereinigtes nationales Unternehmen, angeführt von Moses Nachfolger,Joshua - war eine ziemlich langwierige und komplizierte Angelegenheit. Archäologische Beweise neigen dazu, einige Elemente des biblischen Berichts zu widerlegen, andere zu bestätigen und einige offen zu lassen. Nach der Tradition führten die Stämme nach einem ersten einheitlichen Angriff, der den Hauptwiderstand der Kanaaniter durchbrach, einzelne Aufräumaktionen durch. Gelehrte glauben, dass Hebräer, die in Kanaan ansässig geblieben waren, sich mit den einfallenden Stämmen zusammengetan hatten, dass die anderen kanaanitischen Gruppen weiterhin existierten und dass viele von ihnen später von den Israeliten assimiliert wurden.

Die Stammesliga

Die einfallenden Stämme, die Meister von Teilen Kanaans wurden, obwohl sie praktisch autonom waren und keine zentrale Autorität besaßen, betrachteten sich als eine Liga von 12 Stämmen, obwohl die Zahl 12 eher kanonisch oder symbolisch als historisch zu sein scheint . Einige Gelehrte, in AnalogieVon griechischen Ligen mit sechs oder zwölf Stämmen oder Städten mit einem gemeinsamen Heiligtum spricht man von der israelitischen Liga als „Amphiktyonie“, dem griechischen Begriff für eine solche Vereinigung. Andere sind jedoch der Ansicht, dass es keine Beweise dafür gibt, dass die Israeliten ein gemeinsames Heiligtum unterhalten haben. Es entstanden bestimmte Führer, sogenannte Richter, die über mehrere Stämme herrschen könnten, aber diese Anordnung hatte normalerweise lokalen oder regionalen Charakter. Die Geschichten über solche „Richter“ (die häufig lokale Champions oder Helden wie Gideon, Jephthah und Samson waren), obwohl sie mit Legenden überzogen sind, gelten heute als wesentlich historisch. Die Zeit von etwa 1200 bis 1020 wird nach ihnen die Zeit der Richter genannt. Es war in dieser Zeit, dassDie israelitische Assimilation kanaanitischer kultureller und religiöser Ideen und Praktiken wurde zu einem akuten Problem, und andere Invasoren und Siedler wurden zu einer Bedrohung für die Sicherheit Israels. Eine der Hauptbedrohungen war von derPhilister , ein ägäisches Volk, das sich (ca. 12. Jahrhundert v. Chr. ) An der Küste dessen niederließ, was später nach ihnen Palästina genannt wurde. Organisiert in einer Liga von fünf Städten oder Fürstentümer die Philister, die ein Monopol von Eisen besaß Arbeitsgeräte und Waffen, stieß nach Osten in das kanaanäische Hinterland und unterjocht israelitischen Stämme, wie die Judahites und Danites, die in den Weg stellte, auch die Erfassung die heilige Arche aus dem berühmten Schrein von Silo, als sie gegen sie in den Kampf gezogen wurde. Die Bedrohung durch die Philister war wahrscheinlich der entscheidende Faktor für die Entstehung einer dauerhaften politischen (aber zunächst hauptsächlich militärischen) Union ganz Israels unter einem König - was Historiker die vereinte Monarchie (oder das Königreich) nennen.

Die vereinte Monarchie

Die Monarchie wurde während der Karriere von initiiert Samuel , ein Prophet von großem Einfluss und Autorität, der auch als Richter anerkannt wurde und in verschiedenen biblischen Berichten dargestellt wird, dass er die Herrschaft eines menschlichen Königs über Israel entweder befürwortet oder nicht. Auf jeden Fall salbte erSaul , ein mutiger Militärführer des Stammes Benjamin, als König (ca. 1020 v. Chr. ). Saul gewann bedeutende Siege über die Ammoniter, Philister und Amalekiter und führte die Stämme in einen „heiligen Krieg“, und eine Zeitlang wurde der Vormarsch der Philister gestoppt. aber Saul und sein Sohn Jonathan wurden in einem katastrophalen Kampf mit den Philistern in Zentralpalästina getötet. Sein Nachfolger,David , ein ehemaliger Adjutant (und auch sein Schwiegersohn), der bei ihm in Ungnade gefallen war, übernahm zunächst (ca. 1010) die Herrschaft von Juda im Süden und dann von ganz Israel (ca. 1000). . Durch seine militärischen und administrativen Fähigkeiten und seinen politischen Scharfsinn errichtete David eine zentralisierte Herrschaft in Israel, räumte das Territorium ausländischer Invasoren ab und schuf in Abwesenheit eines aggressiven ausländischen Reiches in der Region sein eigenes kleines Reich über benachbarten Stadtstaaten und Völker. Er gründete seine Hauptstadt inJerusalem , das bis dahin seine Unabhängigkeit als kanaanitischer Stadtstaat zwischen den Gebieten von Sauls Stamm Benjamin und Davids Stamm Juda bewahrt hatte, verlegte die Arche von der kleinen israelitischen Stadt, in der sie von den Philistern gelagert worden war, dorthin und gründete sie in einem Zeltschrein. Diese gelungene Kombination aus heiliger Arche, politischer Herrschaft und zentraler Stadt sollte von zukünftigen Zeitaltern gefeiert und verkündet werden. Unter Davids Nachfolger, seinem SohnSolomon (reg. Um 961–922), Israel wurde eine blühende Handelsmacht; Es wurden zahlreiche beeindruckende Gebäude errichtet, darunter das prächtigeTempel (ein konkretes Symbol für die religiopolitische Einheit Israels); ein großer Harem ausländischer Prinzessinnen wurde erworben, um die Beziehungen zu anderen Staaten zu besiegeln; Das Land wurde zu Verwaltungs-, Versorgungs- und Steuerzwecken in 12 Bezirke unterteilt. Ausländische Kulte, die eingerichtet wurden, um den ausländischen Ehefrauen und Händlern des Königs zu dienen, führten zu Anklagen wegen Götzendienstes und Abfalls von religiösen Konservativen . In den letzten Jahren seiner Regierungszeit war Salomos unpopuläre Politik wie unterdrückende Zwangsarbeitführte zu innerer Unzufriedenheit und Rebellion, während die Vasallenstaaten Damaskus (Aram) und Edom äußerlich erfolgreiche Revolten gegen seine Herrschaft inszenierten. Die zentralen und nördlichen Stämme, im eingeschränkten Sinne Israel genannt, waren von der Unterdrückungspolitik besonders betroffen, und kurz nach Salomos Tod spaltete sich Israel ab, um ein separates Königreich zu werden. Die vereinte Monarchie wurde so zur geteilten Monarchie Israels (des nördlichen Königreichs) undJuda (das südliche Königreich).