Schriften

Biblische Literatur - Exodus

Exodus

Exodus (in der griechischen, lateinischen und englischen Version) bedeutet "Ausgehen" und bezieht sich auf das wegweisende Ereignis der Befreiung Israels vonÄgyptische Knechtschaft durch die wundersamen Taten und die Kraft Gottes. Das Buch feiert und erinnert an dieses großartige Rettungsereignis in Liedern und Geschichten sowie an die großartige Offenbarung und den Bund auf dem Berg. Sinai. Der Inhalt des Buches kann folgendermaßen zusammengefasst werden: (1) Israel in Ägypten, (2) der Exodus und die Wanderungen, (3) der Bund am Sinai, (4) der Abfall vom Volk und die Erneuerung des Bundes und (5) ) die Anweisungen zum Bau des Tabernakels und deren Ausführung.

Erlösung und Offenbarung

In den frühen Kapiteln ist Gottes besonderes Anliegen für die hebräischen Sklaven von Bedeutung, sein Hinweis auf sie als „mein Volk“ und seine Offenbarung an Moses, den rebellischen Höfling, den er als ihren Anführer ausgewählt hat, dass er JHWH ist, der Gott von ihre Väter, eine bleibende Präsenz, die sie aus ihrem Elend retten und sie nach Kanaan bringen wird, dem Land der Verheißung. Diese Zusicherung wird in den folgenden kritischen Momenten wiederholt ( z."Und ich werde dich für mein Volk nehmen, und ich werde dein Gott sein"). In der Reihe von Frustrationen, Hindernissen und erlösenden Ereignissen, die erzählt werden, wird Gottes besondere kausale Kraft und Gegenwart als am Werk dargestellt. Gott verhärtet das Herz des Pharaos, sendet Plagen, die die Ägypter treffen, aber die Hebräer verschonen, lässt das Wasser im Schilfmeer (oder Papyrus-Sumpf) zurücktreten, um den flüchtenden Israeliten den Durchgang zu ermöglichen und dann die verfolgenden Ägypter („das Pferd“ zu verschlingen und seinen Reiter hat er ins Meer geworfen “) und gibt den Menschen Führung bei ihrem Wandern in der Wüste. Der kryptische „Name“, den Gott sich in seiner Offenbarung an Moses gibt ( ʿehye ʿasher ʿehye)), oft übersetzt "Ich bin das, was ich bin" oder "Ich werde das sein, was ich sein werde", kann auch als "Ich werde das sein lassen, was ich sein werde" wiedergegeben werden. In beiden Fällen handelt es sich um ein Spiel und eine implizite Interpretation des Namens YHWH.

Die Beständigkeit von Gottes Weisungskraft und Besorgnis zeigt sich insbesondere in der Zeit (40 Jahre) des Wanderns in der Wildnis (an der Ost- und Südgrenze Kanaans), in der Israel nicht nur durch Not, sondern auch durch rebellische Verzweiflung, die zurückblickt, geprüft und gemildert wird Sehnsucht nach ägyptischer Knechtschaft (siehe auch unten Zahlen). Gott sendet dem Volk Brot vom Himmel (Manna) und Wachteln für ihren Lebensunterhalt (J- und P-Stränge) und bringt durch Moses verborgene Wasserquellen hervor (JE-Strang). Wenn die Amalekiter (ein nomadischer Wüstenstamm) angreifen, kontrolliert Moses, der auf einem nahe gelegenen Hügel stationiert ist, die Flut des Kampfes, indem er den Stab Gottes (ein Symbol der göttlichen Macht) hochhält. Wenn der Feind in die Flucht geschlagen wird, baut er einen Altar namens "Der Herr ist mein Banner" (E-Strang). Hier ist auch der Bericht (E) über den Besuch von Moses Schwiegervater Jethro eingefügt, einem Priester eines anderen Volkes (Midianiter), der, beeindruckt von JHWHs wunderbarer Befreiung Israels, ihm Segen, Lob und Opfer bringt - unter dem Namen Elohim, aber im Zusammenhang ist derselbe Gott klar gemeint.

Gottes Kraft und Gegenwart manifestieren sich eindrucksvoll in der kulminierenden Darstellung derBund am Berg Sinai (oder Horeb). Das Volk, das von Gott durch Mose vorgewarnt wurde, stimmt im Voraus zu, die Bedingungen des Bundes zu erfüllen, die offenbart werden sollen, weil Gott sie aus Ägypten befreit hat und verspricht, sie zu seinem besonderen heiligen Volk zu machen. Sie reinigen sich für die anschließende Zeremonie des Bundes gemäß Gottes Anweisungen. Jahwe erscheint in Feuer und Rauch, begleitet vom Dröhnen eines Widderhorns oben auf dem Berg, wo er Mose die Bedingungen des Bundes offenbart, die Mose dann an das Volk unten weitergibt. Hier folgen im Text dieZehn Gebote und der sogenannte Bundeskodex (oder das Buch des Bundes) mit geringeren, spezifischen Verordnungen, moralischen Vorschriften und kultischen Vorschriften, begleitet von dem Versprechen, den Menschen zu helfen, ihre Feinde zu besiegen, wenn sie keinen anderen Göttern dienen. Danach folgt die Zeremonie des Bundes mit Brandopfern und dem Opfer der Ochsen, wobei das Blut der Tiere sowohl auf den Altar als auch auf das Volk geworfen wird, um den Bund sakramental zu versiegeln, gefolgt von einem sakralen Mahl von Moses und den Ältesten auf dem Berggipfel. währenddessen sehen sie Gott. Viele moderne Gelehrte sind der Ansicht, dass dies die erste Form einer Erneuerungszeremonie des Bundes ist, die im alten Israel entweder jährlich oder alle sieben Jahre wiederholt wurde.

Es gibt bestimmte Probleme und offensichtliche Diskrepanzen in diesem Bericht, die durch die kritische Wissenschaft als Folge der Kombination verschiedener Quellen, hauptsächlich J und E, Traditionen oder Schwerpunkte, erklärt werden. Im ersten Teil (Kapitel 19) versammeln sich die Menschen am Fuße des Berges, um Gott zu hören und ihm zu begegnen, und Mose selbst bringt Gottes Worte zu ihnen herab. In einem späteren Abschnitt (24: 12–18, auch 32: 15–20) geht Mose nach dem sakralen Mahl auf den Berg, um „die von Gott selbst eingeschriebenen Steintafeln mit den Gesetzen und Geboten“ zu erhalten. und kehrt mit zwei Steintafeln zurück, die von Gott auf beiden Seiten geschrieben wurden - und die er vor Wut über die Verehrung des geschmolzenen Kalbs durch das Volk bricht, das sich in seiner Abwesenheit entwickelt hat. Später (Kapitel 34) schneidet Mose auf Gottes Befehl zwei neue SteineTafeln, auf die er, nachdem er Gottes verschiedene Verheißungen und Ermahnungen gehört hat, „die Worte des Bundes, die zehn Gebote“ schreibt; Schließlich bringt er die neuen Tabletten zu den Menschen und erzählt ihnen, was JHWH befohlen hat. Es scheint zwei parallele Berichte über dasselbe Ereignis zu geben, die vom geschickten Redakteur zu einer fortlaufenden Geschichte zusammengefügt wurden. Es scheint auch zwei verschiedene Stränge in der Darstellung der Versiegelung des Bundes in den ersten 11 Versen von Kapitel 24 zu geben. Einer zufolge sollen die Ältesten von weitem anbeten, und nur Mose soll in die Nähe von JHWH kommen; Im anderen Teil essen die Ältesten, wie bereits erwähnt, das heilige Mahl auf dem Berggipfel in direkter Gegenwart Gottes.

Gesetzgebung

Das Buch Exodus enthält nicht nur die Erzählung und Feier von Gottes Erlösungshandlung im Exodus und in den Wanderungen und seine aufschlussreiche Gegenwart auf dem Berg. Sinai, aber auch ein Korpus von Gesetzen, sowohl zivilen als auch religiösen, die Gott und diesem Offenbarungsereignis zugeschrieben werden. Der Covenant Code oderBook of the Covenant, presented in chapters 20–23, immediately following the Decalogue (Ten Commandments), opens with a short passage on ritual ordinances, followed by social and civil law applying to specific situations (case law), including the treatment of slaves, capital crimes, compensation for personal injuries and property damage, moneylending and interest, precepts on the administration of justice, and further ritual ordinances. Scholars generally date this code in the later agricultural period of the settlement in Canaan, but some hold that it is analogous to more ancient Near Eastern law codes and may go back to Moses or to his time. In any case, it seems to be a compilation aus verschiedenen Quellen, eingefügt in und unterbrechen den Fluss der Erzählung.