Religiöse Persönlichkeiten & Gelehrte

John Ireland | Amerikanischer Erzbischof

John Ireland (geboren am 11. September 1838 in Burnchurch, County Kilkenny , Ire; gestorben am 25. September 1918 in St. Paul, Minnesota, USA), erster Erzbischof von St. Paul; Chef des liberalen römisch-katholischen Klerus, der die Integration von überwiegend eingewanderten Gemeinden in das Leben der US-Kirche (und der Gesellschaft insgesamt) förderte - entgegen der separatistischen Tendenz vieler ethnischer Gruppen, ihre Kirchen im europäischen Stil mit Priestern zu erhalten ihrer eigenen Nationalität.

Saladin, der Führer der islamischen Kräfte während des dritten Kreuzzugs;  undatierte Gravur.
Britannica Quiz
Religion, Gewalt und Kriegsquiz
Religion, Gewalt und Krieg haben eine Geschichte, solange die Menschheit existiert - und zuweilen waren alle drei eng miteinander verbunden. Finden Sie mit diesem Quiz heraus, was Sie über diese Schnittpunkte wissen.

Irland wanderte 1849 mit seinen Eltern in die USA aus, die sich in St. Paul, Minnesota Territory , niederließen . Später in Frankreich ausgebildet, wurde er 1861 in St. Paul zum Priester geweiht. 1862 war er Kaplan der 5. Freiwilligen Infanterie von Minnesota während des amerikanischen Bürgerkriegs . Irland war Rektor der St. Paul Cathedral, als er 1875 zum Bischof-Koadjutor ernannt wurde. Anschließend wurde er Bischof (1884) und Erzbischof (1888). Irlands liberale Ansichten gaben ihm auch außerhalb der Kirche einen breiten Einfluss und Ruf. Viele Europäer betrachteten ihn als den wichtigsten katholischen IntellektuellenFührer in den USA Seine Ideen zur Sozialreform und zum Verhältnis der Kirche zu einer demokratischen Gesellschaft waren prophetisch. Durch das katholische Kolonisationsbüro förderte er die Gründung katholischer Kolonien im Nordwesten. 1889 half er beim Aufbau der Katholischen Universität von Amerika in Washington, DC , und gründete (1894) das St. Paul Seminary. Er veröffentlichte 1896 The Church and Modern Society .