Religiöse Persönlichkeiten & Gelehrte

John Henry Hobart | Amerikanischer Geistlicher

John Henry Hobart (* 14. September 1775 in Philadelphia; * 12. September 1830 in Auburn , New York, USA), US-amerikanischer Pädagoge, Verleger, Autor und Bischof der protestantischen Bischofskirche, dessen Schwerpunkt auf der Disziplin der Orthodoxie während des Jahres lag Die unvollständige postrevolutionäre Periode in der amerikanischen Geschichte - als alles, was Englisch verdächtigte - half dem Anglikanismus , in einer neuen Nation zu expandieren, ohne seine Traditionen zu gefährden.

Im Jahr 1806 in New York City gegründet Hobart die evangelischen Bischof Theologischen Gesellschaft (später General Theological Seminary), wo im Jahr 1821 wurde er Professor für Pastoraltheologie und Homiletik. Als Prediger bekannt, widersetzte er sich dem freien Denken und dem Liberalismus zugunsten orthodoxer religiöser und sozialer Einstellungen. Er betonte „Evangelische Wahrheit und apostolische Ordnung“ und hielt sich strikt an den bischöflichen Glauben, dass Autorität und Lehre in apostolischen Zeiten verwurzelt sein sollten.

Hobart schrieb zahlreiche Handbücher und gründete 1810 die Protestant Episcopal Tract Society und 1817 die Protestant Episcopal Press. Er wurde 1801 zum Priester geweiht, 1811 zum stellvertretenden Bischof der Diözese New York gewählt und 1816 zum Bischof ernannt. Im selben Jahr Er wurde auch Rektor der Trinity Church in New York City. Hobarts Einstellungen, die der wachsenden Kirche in den frühen Jahren der Vereinigten Staaten Gestalt verliehen haben , wurden in seiner Sammlung von Aufsätzen zum Thema Episkopat (1806) und einer Entschuldigung für den Apostolischen Orden und seine Fürsprecher (1807) dargelegt. 1862 änderte das Geneva College in Geneva, NY, seinen Namen in Hobart College, um an die Unterstützung zu erinnern, die er 1822 als Bischof für seine Gründung gewährte.