Religiöse Persönlichkeiten & Gelehrte

Johannes Magnus | Schwedischer Erzbischof

Johannes Magnus (* 19. März 1488 in Linköping , Schweden; * 22. März 1544 in Rom), römisch-katholischer Erzbischof und Historiker, einer der angesehensten Gelehrten seiner Zeit, der infolge der Reformation ins Exil geschickt wurde.

Saladin, der Führer der islamischen Kräfte während des dritten Kreuzzugs;  undatierte Gravur.
Britannica Quiz
Religion, Gewalt und Kriegsquiz
Religion, Gewalt und Krieg haben eine Geschichte, solange die Menschheit existiert - und zuweilen waren alle drei eng miteinander verbunden. Finden Sie mit diesem Quiz heraus, was Sie über diese Schnittpunkte wissen.

Johannes , der Bruder des Geistlichen Olaus Magnus , Autor einer berühmten Geschichte Skandinaviens , wurde von Papst Adrian VI. , Seinem ehemaligen Lehrer an der Katholischen Universität von Leuven (Louvain), Belgien , zum päpstlichen Abgesandten nach Skandinavien ernannt . 1523 untersuchte er den Streit zwischen dem neuen schwedischen König Gustav I. Vasa und dem Erzbischof Trolle von Uppsala , Schweden, der beschuldigt wurde, den Anspruch von König Christian II. Von Dänemark auf den schwedischen Thron unterstützt zu haben. 1524 ernannte Papst Clemens VII. Magnus zum Administrator der Erzdiözese Uppsala. Später wurde er jedoch verhaftet und in Gustavs Konflikten mit dem Papsttum verbanntSchweden neigte zum Lutheranismus. Die Brüder Magnus lebten in Danzig, Polen, und ab 1541 in Rom . 1533 wurde Johannes zum Erzbischof von Uppsala ernannt, aber er lebte nie in seinem Sitz. SeineDie Historia de omnibus gothorum sueonumque regibus (1555; „Geschichte aller gotischen und schwedischen Könige“) ist die Hauptquelle für die Geschichte mehrerer skandinavischer Könige.