Religiöse Persönlichkeiten & Gelehrte

Johannes Cochlaeus | Deutscher Humanist

Johannes Cochlaeus , ursprünglicher Name Johannes Dobeneck oder Dobneck (* 1479 in Wendelstein bei Nürnberg; * 10. Januar 1552 in Breslau , Schlesien), deutscher Humanist und führender römisch-katholischer Gegner vonMartin Luther .

Cochlaeus wurde an der Universität zu Köln (1504–10) ausgebildet und wurde Rektor der Lateinschule St. Lawrence in Nürnberg (1510–15). Dort veröffentlichte er mehrere Lehrbücher, die die Unterrichtsmethoden erheblich verbesserten. Während seiner Zeit in Rom (1517–19) zum Priester geweiht, kehrte Cochlaeus nach Deutschland zurück , um nacheinander Dekan in Frankfurt am Main zu werden (wo er 1520 zum ersten Mal in derReformationskontroversen ), Kanon in Mainz (1526) und Hofkaplan an Herzog Georg von Sachsen (1529). Eine Broschüre gegen König Heinrich VIII. Von England veranlasste ihn, als Kanoniker (1535) nach Meißen versetzt zu werden . Als George 1539 starb, wurde er von seinem lutherischen Bruder Henry abgelöst, und Cochlaeus musste Sachsen verlassen, wo er nicht mehr sicher war. Er wurde Kanoniker in Breslau (1539) und kehrte 1549 nach Breslau zurück, nachdem er in Eichstätt und Mainz Wohltaten gehalten hatte.

Cochlaeus 'frühes Mitgefühl mit Luther änderte sich c . 1520 in unablässige Kritik . Als Berater des päpstlichen Nuntius und anderer kirchlicher und weltlicher Würdenträger war er in mehreren Versammlungen prominent, die sich bemühten, die religiöse Spaltung zu beseitigen, einschließlich des Reichstags der Würmer (1521); die Diäten von Nürnberg (1522–23) und Speyer (1526); dasLandtag von Augsburg (1530), wo er einer der Theologen war, die ausgewählt wurden, um das lutherische Augsburger Bekenntnis zu widerlegen ; und eine berühmte, wenn auch unentschlossene Konferenz in Worms (1540).

Cochlaeus zählte zu den eifrigsten Theologen seiner Zeit, die sich ganz seiner Sache widmeten. Obwohl ungleichmäßig, war seine Produktion von Artikeln über religiöse Kontroversen produktiv . Bemerkenswert unter seinen historischen Werken waren die Geschichte der Hussiten (1549) und Apostelgeschichte und Schriften Luthers (1549), die als sein bekanntestes Buch gelten.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute