Religiöse Persönlichkeiten & Gelehrte

Johann von Staupitz | Deutscher Geistlicher

Johann von Staupitz , (geb. 1468 bis 1469, Motterwitz, in der Nähe von Leisnig, Wettin Land [Deutschland] -died 28. Dezember 1524, Salzburg , Österreich), Generalvikar der deutschenAugustiner während des Aufstands gegen die römisch-katholische Kirche geführt vonMartin Luther , von dem er eine Zeit lang Lehrer, Patron und Berater war .

Von 1483 bis 1489 studierte Staupitz an den Universitäten Köln und Leipzig und wurde Augustiner. Als Doktor der Theologie (1500) half er bei der Gründung der Universität Wittenberg, wo er 1502 der erste Dekan der theologischen Fakultät wurde. Im folgenden Jahr wurde er zum Generalvikar der Augustiner gewählt.

Ab 1508 begann Staupitz in Wittenberg seine einflussreiche Beziehung zu Luther, den er geistlich leitete. Sein Versuch, eine strengere Disziplin wiederzubeleben und zwei Zweige der Augustiner in Deutschland zu vereinen, führte zu einer Revolte, und Luther war einer von zwei Mönchen, die ausgewählt wurden, um in Rom die Anziehungskraft einiger Dissidentenhäuser des Ordens zu präsentieren. Die Berufung schlug fehl und Luther kehrte zurück, um Staupitz 'treuer Unterstützer zu werden, insbesondere seiner Kampagne gegen Ablässe . Er ermutigte Luther, zu promovieren und Lehrer zu werden, und Luther folgte ihm auf dem Lehrstuhl für biblische Theologie in Wittenberg nach.

Als Luthers theologische Schwierigkeiten akut wurden und zu seinem Bruch mit der römisch-katholischen Kirche führten, zog Staupitz allmählich seine Unterstützung von seinem Schützling zurück. 1520 trat er als Generalvikar zurück und wurde 1522 in Salzburg Benediktiner und später Abt der Petersabtei. Am Ende sympathisierte Staupitz nicht mehr mit Luthers Lehre, die er schließlich als Häresie verurteilte .

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute