Religiöse Persönlichkeiten & Gelehrte

Johann Salomo Semler | Deutscher Theologe

Johann Salomo Semler (* 18. Dezember 1725 in Saalfeld, Herzogtum Sachsen-Saalfeld; * 14. März 1791 in Halle , Brandenburg), deutscher lutherischer Theologe, der eine wichtige Rolle in der Entwicklung vonbiblische Textkritik während seiner Amtszeit (1753–91) als Professor für Theologie an der Universität Halle.

Semler war ein Schüler des RationalistenSiegmund Jakob Baumgarten, den er 1757 bei seinem Tod als Leiter der theologischen Fakultät ablöste. Um biblische Texte wissenschaftlich zu studieren, entwickelte Semler eine undogmatische und streng historische Interpretation der Schrift, die starken Widerstand hervorrief. Er war der erste, der bestritt und wesentliche Beweise für seine Ablehnung vorlegte, dass der gesamte Text des Alten und Neuen Testaments vollständig wargöttlich inspiriert und völlig korrekt. Er forderte die göttliche Autorität des biblischen Kanons heraus, die er erneut untersuchte, um die Reihenfolge der Zusammensetzung der biblischen Bücher, ihre Natur und ihre Art der Übermittlung zu bestimmen . Aus dieser Arbeit zog er eine entscheidende Unterscheidung zwischen einer früheren jüdischen Form des Christentums und einer späteren, breiteren Form.

Trotz seines rationalistischen Ansatzes vertrat Semler jedoch die Ansicht, dass der Glaube eine Voraussetzung für das Verständnis religiöser Angelegenheiten sei, und bestätigte diese Ansicht in seiner Widerlegung von „Wolfenbüttel-Fragmenten“ von Hermann Samuel Reimarus aus dem Jahr 1779 . Semlers Methode der Textkritik , die den Weg für eine umfassendere Arbeit im 19. Jahrhundert bereitete, machte ihn auch auf die Vielfalt der Antworten auf religiöse Fragen in der Vergangenheit und auf die Notwendigkeit aufmerksam, unterschiedliche Theologien als Wege zur gleichen Wahrheit anzuerkennen. Zu seinen Werken gehören mehrere biblische Kommentare und eine Ausgabe der Werke des christlichen Theologen Tertullian aus dem 2. bis 3. Jahrhundert .