Religiöse Persönlichkeiten & Gelehrte

Johann Arndt | Deutscher Theologe

Johann Arndt , Arndt buchstabierte auch Arnd (* 27. Dezember 1555 in Edderitz, Anhalt; † 11. Mai 1621 in Celle , Hannover), einen deutschen lutherischen Theologen, dessen mystische Schriften im 17. Jahrhundert in Europa weit verbreitet waren.

Arndt studierte in Helmstadt, Wittenberg, Straßburg und Basel . 1583 wurde er Pastor in Badeborn, aber 1590 wurde er abgesetzt, weil er sich geweigert hatte, Bilder aus seiner Kirche zu entfernen und die Verwendung des Exorzismus bei der Taufe einzustellen . Beide wurden als Verstöße gegen das kalvinistische Konzept der strengen Reinheit und Einfachheit angesehen. Arndt fand im selben Jahr in Quedlinburg Asyl und wurde 1599 in die St.-Martin-Kirche in Braunschweig verlegt .

Das Hauptwerk unter seinen vielen Schriften, die von den Mystikern Bernhardiner von Clairvaux , Johann Tauler und Thomas à Kempis inspiriert wurden , istVier Bücher vom wahren Christentum (1605–09; „Vier Bücher über das wahre Christentum“). In die meisten europäischen Sprachen übersetzt und zu Arndts Zeiten weit verbreitet, diente es als Grundlage für viele Andachtsbücher, sowohl römisch-katholisch als auch protestantisch. Seine Veröffentlichung erregte unter Lutheranern heftige Kontroversen. Es war auch ein Haupteinfluss im Leben vonPhilipp Jakob Spener , der Gründer vonPietismus , eine Bewegung, die das einfache christliche Leben betonte. Arndt war der Ansicht, dass es nicht ausreicht, der orthodoxen Lehre zu folgen, und dass der Christ eine moralische Reinigung durch rechtschaffenes Leben und Gemeinschaft mit Gott erfahren muss .

Die durch sein Buch geweckte Opposition bereitete Arndt in Braunschweig Schwierigkeiten. 1609 zog er nach Eiseleben und 1611 nach Celle, wo er bis zu seinem Tod blieb.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute