Religiöse Persönlichkeiten & Gelehrte

Joachim Camerarius | Deutscher Gelehrter und Theologe

Joachim Camerarius (* 12. April 1500 in Bamberg , Bayern; * 17. April 1574 in Leipzig), deutscher klassischer Gelehrter und lutherischer Theologe, der bei der Reformation zwischen Protestanten und Katholiken vermittelte .

Er trat 1518 dem humanistischen Kreis von Helius Eobanus Hessus in Erfurt bei und wurde später Schüler und Freund von Philipp Melanchthon in Wittenberg (1521). 1535 wurde er Professor für Klassiker in Tübingen. 1541 forderte ihn Herzog Ulrich von Württemberg auf, die Universität Leipzig neu zu organisieren .

Zu seinen klassischen Veröffentlichungen gehören Ausgaben mit Kommentaren von Sophokles , Herodot , Homer , Plautus und Xenophon sowie lateinische Übersetzungen griechischer Autoren. Er schrieb auch einen Katechismus über die Klassiker in lateinischen Versen (Praecepta honoratis atque decoris puerilis ( 1528) und lateinische Biografien von Hessus (1553) und Melanchthon (1566). Er war mit Melanchthon bei der Lesung der Confutatio pontificia in Augsburg im Jahre 1530 und bei einer Diät dort im Jahre 1555 anwesend . Im selben Jahr war er der Vermittler im Streit um Osiander in Nürnberg . Maximilian II. Rief ihn 1568 nach Wien , um Ratschläge zu erteilen und österreichische Kirchenangelegenheiten zu ordnen.

Seine posthum veröffentlichten Epistolarum familiarum libri vi (1583) und Epistolarum familiarum libri v posteriores (1595) sind wertvolle Quellen für diese Zeit.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute