Religiöse Persönlichkeiten & Gelehrte

Jean Morin | Französischer Theologe

Jean Morin , Latein Joannes Morinus (geb. 1591, Blois , Fr. - gestorben am 28. Februar 1659 in Paris), französischer Theologe und Bibelwissenschaftler, der wichtige Studien zur Geschichte und Disziplin der frühchristlichen Kirche verfasst hat. Seine Ausgabe der Samariter-Version des Pentateuch war das erste europäische Stipendium in diesem Dialekt .

Morin wurde als Sohn kalvinistischer Eltern geboren und konvertierte unter dem Einfluss von Pierre de Bérulle , dem Gründer der französischen Kongregation des Oratoriums, zum römischen Katholizismus . betrat das Oratorium; und wurde 1619 ordiniert. Seine Studien patristischer Schriftsteller führten ihn dazu, die Anerkennung der in den orthodoxen Kirchen ordinierten Priester durch die römisch-katholische Priesterkirche zu befürworten. 1639 ging er nach Rom, wo er von Papst Urban VIII. Bei seinem erfolglosen Versuch, die römische und die östliche Kirche zu vereinen, konsultiert wurde .

Morin wurde von Kardinal Richelieu nach Paris zurückgerufen und verbrachte den Rest seines Lebens mit wissenschaftlichen Aktivitäten. Er vertrat die Theorie, dass der griechische Text derDas Alte Testament war dem hebräischen masoretischen Text überlegen, den die jüdischen Gelehrten des 6. Jahrhunderts, die ihn aus früheren hebräischen Quellen zusammenstellten, unbeabsichtigt verfälscht hatten. Seine Theorien wurden abgelehnt, aber er sammelte viel Material, das für spätere Bibelwissenschaftler und Übersetzer von Wert war. Morins größte Leistung war die Herausgabe und Veröffentlichung desPentateuch (die ersten fünf Bücher der Bibel) im samaritanischen Dialekt, der 1645 in der Pariser Polyglot- Bibel erschien . Er lernte Samariter ohne Lehrer (der eine Grammatik für sich selbst formulierte) aus Manuskripten, die dann neu nach Europa gebracht wurden.