Religiöse Persönlichkeiten & Gelehrte

Jean Leclerc | Enzyklopädist und Bibelwissenschaftler

Jean Leclerc , Latein Johannes Clericus (* 19. März 1657 in Genf; * 8. Januar 1736 in Amsterdam), Enzyklopädist und Bibelwissenschaftler, der sich für fortgeschrittene Prinzipien der Exegese (Interpretation) und theologischen Methode einsetzte.

Leclerc wurde in Genf und in Frankreich in Grenoble und Saumur ausgebildet (alle bekannt für seine radikale Herangehensweise an biblische und patristische Dokumente) und brach mit dem schulischen Calvinismus . 1684 wurde er an die Fakultät des Remonstrant Seminary in Amsterdam berufen . Als Herausgeber von drei Enzyklopädien leistete er einen dauerhaften Beitrag zum Bibelstudium:Bibliothèque universelle et historique (26 Bd., 1686–93),Bibliothèque choisie (28 Bd., 1703–13) undBibliothèque ancienne et moderne (29 Bd., 1714–30). Zu seinen Ansichten über die heiligen Schriften gehörte die Ablehnung der mosaischen Urheberschaft des Pentateuch sowie der göttlichen Inspiration von Prediger , Hiob, Sprichwörtern und dem Hohelied Salomos .

Neben Harmonia Evangelica (1699) schrieb Leclerc auch Kommentare zum Pentateuch (1699), eine Übersetzung des Neuen Testaments (1703) und Kommentare zu anderen Büchern des Alten Testaments .