Religiöse Persönlichkeiten & Gelehrte

Jan Rokycana | Böhmischer Erzbischof

Jan Rokycana , Tscheche Jan z Rokycan (geb. um 1390 in Rokycany, Böhmen - gestorben am 22. Februar 1471 in Prag), Priester, Erzbischof und Anhänger von Jan Hus (1372 / 73–1415); Er war ein Hauptorganisator der päpstlich DenunziertenHussitische Kirche und eine bedeutende Figur in der böhmischen Kirchengeschichte.

Saladin, der Führer der islamischen Kräfte während des dritten Kreuzzugs;  undatierte Gravur.
Britannica Quiz
Religion, Gewalt und Kriegsquiz
Religion, Gewalt und Krieg haben eine Geschichte, solange die Menschheit existiert - und zuweilen waren alle drei eng miteinander verbunden. Finden Sie mit diesem Quiz heraus, was Sie über diese Schnittpunkte wissen.

Rokycana ging wahrscheinlich 1410 nach Prag und assistierte und folgte später Jakoubek von Stouíbro als Organisator der Hussiten. Rokycana erlangte den Ruf eines mächtigen Predigers und wurde 1423 zum Pfarrer der größten Prager Kirche ernannt. Im nächsten Jahr verhandelte er einen Frieden mit den Waisenkindern, einer linken Gruppe von Hussiten, und wurde 1432 ihr Führer.

Die Hussiten unterschieden sich insbesondere von den Katholiken, indem sie behaupteten, dass die Eucharistie den Laien sowohl in Brot als auch in Weinelementen und nicht nur in Brot gegeben werden sollte, wie die Katholiken glaubten, und 1433 wurde der Basler Rat beauftragt, die Differenzen auszuhandeln . Rokycana ermöglichte als Sprecher der großen hussitischen Delegation, die die Anerkennung der hussitischen Kirche als einzige nationale tschechische Kirche durch die Römer wünschte, die Verabschiedung der Prager Vertragsartikel. Später rief diePrague Compactata , das Abkommen wurde vom böhmischen Kaiser ratifiziertSigismund . 1435 wurde Rokycana zum Erzbischof der hussitischen Kirche ernannt und 1436 unterzeichnete er die Compactata in ihrem Namen. Sigismund war den Hussiten jedoch unfreundlich und vertrieb 1437 Rokycana aus Prag. Rokycana konnte erst 1448 zurückkehren und erlangte schließlich mit Hilfe von die allgemeine AkzeptanzGeorg von Poděbrady, der in Rokycanas Abwesenheit die Hussiten von Prag anführte. Als Georg 1458 zum König von Böhmen gewählt wurde, war die Sicherheit der hussitischen Kirche in Böhmen gewährleistet, aber das Papsttum wurde provoziert. 1462 widerrief Papst Pius II. Das Friedensabkommen von 1436, und sein Nachfolger Paul II . Erklärte 1467 einen Kreuzzug gegen die Hussiten. Als sowohl Rokycana als auch der König 1471 starben, waren die Hussiten noch nicht erobert, und in den verbleibenden Schlachten wurde das Papsttum in die Flucht geschlagen. Als erste nationale Kirche, die das Papsttum nicht zurückhalten oder erobern konnte, wurde die hussitische Kirche ein halbes Jahrhundert später zum Ideal für die Kirchen der protestantischen Reformation.