Religiöse Persönlichkeiten & Gelehrte

Jacques Roux | Französischer Priester

Jacques Roux (gestorben am 20. Januar 1794 in der Nähe von Paris , Frankreich), französischer Priester, der zum Führer der demokratischen Extremisten wurde, die alsEnragés (wörtlich „Madmen“) während der Französischen Revolution .

Bei Ausbruch der Revolution im Jahr 1789 war Roux Pfarrer einer Pfarrei in Paris. Bald begann er, den Idealen der Pariser Sansculottes (Lohnempfänger und Ladenbesitzer) die Ideale der Volksdemokratie zu predigen . 1791 wurde er in die Pariser Kommune gewählt. Frankreichs Wirtschaft verschlechterte sich rapide, nachdem das Land im April 1792 mit Österreich in den Krieg gezogen war, und im Mai forderte Roux die Ermordung von Hamstern. Er führte im Februar 1793 in Paris Lebensmittelunruhen an und war ein Anführer der Sansculotte- Massen, die den Nationalen Konvent zwangen , seine gemäßigten Girondin-Abgeordneten am 2. Juni auszuschließen.

Dennoch zögerten die Jakobiner, die damals die Revolution übernahmen, die von Roux geforderten strengen Wirtschaftskontrollen einzuleiten. Am 24. Juni verurteilte Roux den Konvent gewaltsam, weil er es nicht geschafft hatte, Horter und Kriegsprofiteure einzudämmen. Er wurde für die Seifenunruhen verantwortlich gemacht, die am folgenden Tag in Paris ausbrachen, und am 28. Juli griff ihn der jakobinische Führer Robespierre als ausländischen Agenten und Konterrevolutionär an. Kurz darauf wurde Roux aus der Kommune und dem Cordeliers Club (Gesellschaft der Freunde der Rechte des Menschen und des Bürgers) ausgeschlossen. Um seine Anhänger für sich zu gewinnen, ergriff der Konvent Maßnahmen gegen Monopolisten und Horter und forderte Lebensmittelversorgung für die Bevölkerung von Paris an (Juli - August 1793). Das Programm der Enragés wurde von linken Jakobinern unter Jacques-René Hébert übernommenund am 5. September wurde Roux verhaftet. Sechs Monate später beging er im Bicêtre-Gefängnis Selbstmord .