Religiöse Persönlichkeiten & Gelehrte

Jacques Davy Duperron | Französischer Kardinal

Jacques Davy Duperron (* 25. November 1556 in Bern; * 5. September 1618 in Paris), französischer Kardinal , erinnerte sich besonders an seine Rolle bei der Bekehrung von König Heinrich IV. Von Frankreich zum römischen Katholizismus .

Als Sohn eines hugenottischen Flüchtlings aus Saint-Lô in der Normandie , der ihm eine hervorragende humanistische Ausbildung ermöglichte, kehrte er 1562 nach Frankreich zurück und wurde 1576 Heinrich III. Vorgestellt. Später lehnte er den Protestantismus ab, nahm heilige Befehle entgegen und nahm als Leser entwickelte in Henrys Dienst einen soliden Ruf als katholischer Kirchenmann, der den Interessen der Krone verbunden war.

Nach Henrys Tod im Jahr 1589 unterstützte Duperron die Behauptung von Charles, Kardinal de Bourbon, übertrug aber bald seine Loyalität auf Heinrich IV . Als Bischof von Évreux unterrichtete er den König ab 1591 in der katholischen Religion , und Heinrich lehnte 1593 seinen kalvinistischen Glauben förmlich ab. 1594 wurde Duperron nach Rom geschickt , um von Papst Clemens VIII. Die Absolution für Heinrich zu erhalten , die 1595 gewährt wurde Auf einer Konferenz in Fontainebleau verteidigte er eloquent die katholische Position gegen die Protestanten Philippe Duplessis-Mornay und Théodore-Agrippa d'Aubigné.

1604 wurde Duperron als Geschäftsträger nach Rom geschickt und zum Kardinal ernannt. Nach Henrys Tod diente er der Regentin Marie de Médicis . Während seines Lebens veröffentlichte er viele philosophische und religiöse Werke sowie einige, die sich mit diplomatischen Angelegenheiten befassten. Seine gesammelten Werke wurden 1622 veröffentlicht.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute