Religiöse Persönlichkeiten & Gelehrte

Jacob van Maerlant | Niederländischer Dichter

Jacob van Maerlant (geb. 1225, Vrije van Brugge [Damme?] - gestorben 1291, Damme), Pionier der didaktischen Poesie , die im 14. Jahrhundert in den Niederlanden florierte.

Geoffrey Chaucer (um 1342 / 43-1400), englischer Dichter;  Porträt aus einem Manuskript des Gedichts De regimine principum aus dem frühen 15. Jahrhundert.
Britannica Quiz
Das ABC der Poesie: Fakt oder Fiktion?
Sind Prosa und Poesie gleich? Sind narrative Gedichte in der Regel sehr kurz? Testen Sie in diesem Quiz das Lange und Kurze Ihres poetischen Wissens.

Die Einzelheiten von Maerlants Leben sind umstritten, aber er war wahrscheinlich 1255–65 in Maerlant in der Nähe von Brielle on Voorne Küster und wurde von Albrecht van Voorne angestellt. Nicholas Cats, Lord von North Beveland; und Floris V , Graf von Holland. Um 1266 wurde er Gerichtsschreiber in Damme. Er hatte gute Kenntnisse in Latein und Französisch. Seine frühen Werke waren Versionen des Mittelalters Romanzen - Alexanders Geesten, basierend auf Gautier de Châtillons lateinischem Alexandreis; die Historie van den Grale Merlyn ( um 1260), frei übersetzt aus Robert de Borrons frühen Beiträgen zum Arthur- Zyklus; Torec ( ca. 1262); und vor allem die Historie van Troyen ( um 1264) aus dem Roman de Troie , der Benoît de Sainte Maure zugeschrieben wird.

Als Maerlant anfing zu schreiben, um Unterricht zu erteilen , wandte er sich ausschließlich lateinischen Quellen zu und verfasste eine wissenschaftliche Zusammenstellung , Der Naturen Bloeme (1266–69?), Nach Thomas von Cantimprés De natura rerum; ein Leben des heiligen Franziskus (vor 1273), basierend auf Bonaventura; der Rijmbijbel (1271) nach der Historia Scolastica von Petrus Comestor ; und schließlich seine wichtigste Arbeit,Spieghel Historiael , eine Adaption mit eigenen Ergänzungen von Vincent de Beauvais ' Speculum Historiale, begann um 1282 und wurde nach seinem Tod von Philippe Utenbroeke und Lodewijk van Velthem fertiggestellt. Diese moralisierenden gereimten enzyklopädischen Werke wurden geschrieben, um die aufstrebende Klasse der Bürger zu befriedigen, die sich lehrreiches Lesen in ihrer eigenen Sprache wünschten.

Seine eigenen beachtlichen Gaben als religiöser Dichter werden auch in Wapene Martijn, einem Dialoggedicht über die Dekadenz der Zeit und moralische Probleme, und in seiner leidenschaftlichen Disputacie van Onser Vrouwen und Heilighen Cruce und Van den Lande van Oversee, die Geißeln zeigen, voll zum Ausdruck gebracht die Nachlässigkeit der Kirche und fordert einen neuen Kreuzzug.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute