Religiöse Persönlichkeiten & Gelehrte

Euthymius I | Orthodoxer Patriarch

Euthymius I. (geb. um 834, Seleucia , Kilikien, Kleinasien - gestorben am 5. August 917, Konstantinopel), orthodoxer Patriarch von Konstantinopel , Mönch und Theologe, eine Hauptfigur in der Kontroverse der Tetragamie (Vierte Ehe) der Byzantiner Kaiser Leo VI der Weise.

Reliefskulptur von Assyrern (Assyrer) im British Museum, London, England.
Britannica Quiz
Der Nahe Osten: Fakt oder Fiktion?
Ist die Alphabetisierungsrate in Afghanistan sehr hoch? Nimmt der Jemen seinen Namen vom arabischen Wort "nördlich"? Sortieren Sie die Fakten in diesem Quiz über Syrien, den Irak und andere Länder des Nahen Ostens.

Ein Mönch eines Klosters auf dem Berg. Olympus, Kleinasien , Euthymius wurde Abt der heiligen Theodora in Konstantinopel und Beichtvater von Leo VI. Er nutzte seinen Einfluss auf den Kaiser, um die Anhänger des Patriarchen Photius aus dem späten 9. Jahrhundert, eines der führenden Theologen der griechischen Kirche, zu schützen.

Als Leo, der nach dem Tod seiner dritten Frau immer noch einen männlichen Erben suchte, eine Geliebte, Zoe, nahm, weigerte sich Euthymius, am kaiserlichen Hof zu erscheinen, akzeptierte jedoch ein für ihn erbautes Kloster in der Nähe des Palastes. Der Kaiser, dem der Patriarch Nikolaus I. der Mystiker die Erlaubnis verweigert hatte , Zoe zu heiraten, nachdem sie ihm 905 einen Sohn geboren hatte, legte gegen den Fall Berufung bei der Pentarchie ein(„Fünf Patriarchen“), nämlich Rom (Papst Sergius III.), Konstantinopel, Jerusalem, Alexandria und Antiochia. Dieses Tribunal erlaubte es mit der Begründung, es sei zum Wohl des Staates notwendig. Euthymius wurde 907 von Leo zum Patriarchen ernannt, nachdem Nicholas zurückgetreten war, anstatt dem Urteil der vier Patriarchen zuzustimmen. Der neue Patriarch nahm sein Amt an, nachdem er festgelegt hatte, dass die vier patriarchalischen Vertreter ihre Entscheidungen über die Ehe in seiner Gegenwart wiederholen, und nachdem er überprüft hatte, dass Nicholas 'Rücktritt echt war. Er erniedrigte Thomas, den Priester, der die Ehe geschlossen hatte, und weigerte sich, Zoe in der Kirche zu krönen oder ihren Namen in die Diptychen, die Liste der Gedenkfeiern, aufzunehmenin der orthodoxen Liturgie. Er widersetzte sich auch dem Drängen des Kaisers, ein neues Gesetz zu erlassen, das die Ehe legitimiert. Der Streit tobte, als der Kaiser die Nicholaiten verfolgte, die sich als hartnäckige Gegner der Euthymianischen Partei organisiert hatten. Nach dem Tod von Leo im Jahr 912 setzte sein Bruder Alexander Euthymius ab und setzte Nicholas als Patriarchen wieder ein, der seinerseits Euthymius und seine Anhänger verurteilte und verbannte. Die beiden wurden jedoch kurz vor Euthymius 'Tod versöhnt . Euthymius soll sich für einen klösterlichen Ruhestand entschieden haben, anstatt als Patriarch auf ein Angebot von Kaiserin Zoe im Jahr 913 zurückzukehren.

Die Vita S. Euthymii („Leben des heiligen Euthymius“) eines Zeitgenossen ist eine wertvolle Quelle für die byzantinische Geschichte. Seine Predigten oder liturgischen Ansprachen über die Jungfrau Maria und andere Themen zeugen von seinem Ruf in Theologie und Redekunst. Ein lateinisch-englischer Text der Vita S. Euthymii wurde 1957 von P. Karlin-Hayter herausgegeben.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute