Religiöse Persönlichkeiten & Gelehrte

Eusebius von Dorylaeum | Bischof

Eusebius von Dorylaeum (blühendes 5. Jahrhundert), Bischof von Dorylaeum und berühmter Gegner derNestorianer (die glaubten, dass die göttlichen und menschlichen Personen in Christus getrennt blieben). Er war einer der Formulierer von Lehren beim Ökumenischen Rat von Chalcedon (451).

Als Laie war Eusebius der erste, der die Lehre des Patriarchen Nestorius von Konstantinopel öffentlich in Frage stellte (429) , indem er in ganz Konstantinopel sein berühmtes Contestatio postierte und die Gläubigen aufforderte, sich gegen Nestorius zu erheben. Sein Vorgehen führte zu Nestorius 'Verurteilung durch das Konzil von Ephesus (431).

448 beschuldigte Eusebius, damals Bischof von Dorylaeum, seinen Freund Eutyches , ein Archimandrit in Konstantinopel, mit Häresie , eine Lehre zu halten, die später als bekannt wurdeMonophysitismus (der behauptete, dass Jesus Christus nur eine Natur hatte, nicht zwei). Die Anklage von Eusebius, dem ersten, der sich dem Monophysitismus widersetzte, führte zur Absetzung von Eutyches durch eine von Bischof Flavian von Konstantinopel einberufene Synode . Eutyches wurde dann von Papst Leo I. dem Großen exkommuniziert, aber durch die Aktion des Rates, der 449 in Ephesus (bekannt als Räubersynode von Ephesus) zusammentrat, wieder eingesetzt. Eusebius wurde für seine Rolle in der Angelegenheit abgesetzt. Er appellierte sofort an Leo und erhielt Zuflucht in Rom. 451 wurde er vom Konzil von Chalcedon rehabilitiert, für das er bei der Ausarbeitung der klassischen Definitionen der Person und der Natur Christi behilflich war und das die Verbannung von Eutyches verursachte.