Religiöse Persönlichkeiten & Gelehrte

Eusebius von Cäsarea | Biographie, Schriften & Geschichte

Eusebius von Cäsarea , auch Eusebius Pamphili genannt (blühendes 4. Jahrhundert, Cäsarea Palestinae, Palästina), Bischof , Exegeter, Polemiker und Historiker, dessen Bericht über die ersten Jahrhunderte des Christentums in seinemKirchengeschichte , ist ein Meilenstein inchristlichen Geschichtsschreibung.

Reliefskulptur von Assyrern (Assyrer) im British Museum, London, England.
Britannica Quiz
Der Nahe Osten: Fakt oder Fiktion?
Ist die Alphabetisierungsrate in Afghanistan sehr hoch? Nimmt der Jemen seinen Namen vom arabischen Wort "nördlich"? Sortieren Sie die Fakten in diesem Quiz über Syrien, den Irak und andere Länder des Nahen Ostens.

Eusebius wurde in Cäsarea getauft und ordiniert , wo er vom gelehrten Presbyter unterrichtet wurde Pamphilus, an den er durch Respekt und Zuneigung gebunden war und von dem er den Namen „Eusebius Pamphili“ (der Sohn oder Diener von Pamphilus) ableitete. Pamphilus wurde von den Römern wegen seines Glaubens verfolgt und starb 310 im Martyrium. Nach dem Tod von Pamphilus zog sich Eusebius nach Tyrus zurück und ging später, während die diokletianische Verfolgung noch tobte, nach Ägypten, wo er inhaftiert zu sein scheint aber bald veröffentlicht.

Die Arbeit der Gelehrten der christlichen Schule in Cäsarea erstreckte sich auf alle Bereiche der christlichen Schrift. Eusebius selbst schrieb umfangreich als Apologet, Chronograph, Historiker, Exegeter und Kontroversist, aber seine große Gelehrsamkeit ist nicht mit Klarheit des Denkens oder Attraktivität der Darstellung verbunden. Sein Ruhm beruht auf seiner Kirchengeschichte , die er wahrscheinlich während der römischen Verfolgung zu schreiben begann und die er zwischen 312 und 324 mehrmals überarbeitete. In diesem Werk produzierte Eusebius, was bestenfalls als vollständig dokumentierte Geschichte der christlichen Kirche bezeichnet werden kann, und im schlimmsten Fall Sammlungen von Passagen aus seinen Quellen. In der Kirchengeschichte zitiert oder paraphrasiert Eusebius ständig seine Quellen und bewahrt so Teile früherer Werke, die nicht mehr vorhanden sindvorhanden . Er hatte bereits seine Chronik zusammengestellt , die einen Überblick über die Weltgeschichte gab, und er übertrug diese annalistische Methode in seine Kirchengeschichte, wobei er ständig seine Erzählung der Kirchengeschichte unterbrach, um den Beitritt der römischen Kaiser und der Bischöfe der vier Großen einzufügen sieht (Alexandria, Antiochia, Jerusalem und Rom). Er erweiterte seine Arbeit in aufeinanderfolgenden Ausgaben auf 324, ein Jahr vor dem Konzil von Nicäa . Eusebius war jedoch kein großer Historiker. Zum Beispiel ist seine Behandlung der Häresie unzureichend, und er wusste so gut wie nichts über die westliche Kirche. Seine historischen Werke sind wirklich entschuldigend und zeigen anhand von Fakten, wie die Kirche bestätigt hatte sich gegen Ketzer und Heiden.

Eusebius wurde um 313 Bischof von Cäsarea (in Palästina). Um 318 wurden die theologischen Ansichten von Arius , ein Priester von Alexandria, wurde kontrovers diskutiert , weil er die Unterordnung des Sohnes unter den Vater lehrte , Eusebius war bald beteiligt. Wegen Häresie aus Alexandria vertrieben,Arius suchte und fand Sympathie in Cäsarea und proklamierte Eusebius als führenden Unterstützer. Eusebius unterstützte weder Arius noch Arius vollständigAlexander , Bischof von Alexandria von 313 bis 328, dessen Ansichten zu tendieren schienenSabellianismus (eine Häresie, die lehrte, dass Gott sich in progressiven Modi manifestiert ). Eusebius schrieb an Alexander und behauptete, Arius sei falsch dargestellt worden, und er forderte Arius auf, zur Gemeinschaft mit seinem Bischof zurückzukehren. Aber die Ereignisse gingen schnell voran, und bei einer stark anti-arianischen Synode in Antiochia, ungefähr im Januar 325, Eusebius und zwei seiner Verbündeten,Theodot von Laodizea und Narzisse von Neronias in Kilikien wurde vorläufig für arianische Ansichten exkommuniziert. Wenn dieKonzil von Nicäa , vom römischen Kaiser einberufenKonstantin I. , der sich später im Jahr traf, musste sich Eusebius erklären und wurde mit ausdrücklicher Zustimmung des Kaisers entlastet.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

In den Jahren nach dem Konzil von Nicäa war der Kaiser bestrebt, die Einheit innerhalb der Kirche zu erreichen, und so wurden die Anhänger des Nicene-Glaubensbekenntnisses in seiner extremen Form bald in die Position von Dissidenten gezwungen. Eusebius nahm an der Vertreibung von Athanasius von Alexandria (335), Marcellus von Ancyra ( ca. 336) und Eustathius von Antiochia ( ca. 337) teil. Eusebius blieb zu Gunsten des Kaisers, und nach Konstantins Tod im Jahr 337 schrieb er seineDas Leben von Konstantin, eine Panegyrik , die einen gewissen historischen Wert besitzt, hauptsächlich wegen der Verwendung von Primärquellen. Während seines ganzen Lebens schrieb Eusebius auch apologetische Werke, Kommentare zur Bibel und Werke, die die Parallelen und Diskrepanzen in den Evangelien erklärten .