Religiöse Persönlichkeiten & Gelehrte

Ernesto Cardenal | Biografie & Werke

Ernesto Cardenal (* 20. Januar 1925 in Granada , Nicaragua; * 1. März 2020 in Managua), revolutionärer nicaraguanischer Dichter und römisch-katholischer Priester , der nach Rubén Darío als zweitwichtigster nicaraguanischer Dichter gilt .

Geoffrey Chaucer (um 1342 / 43-1400), englischer Dichter;  Porträt aus einem Manuskript des Gedichts De regimine principum aus dem frühen 15. Jahrhundert.
Britannica Quiz
Das ABC der Poesie: Fakt oder Fiktion?
Sind Prosa und Poesie gleich? Sind narrative Gedichte in der Regel sehr kurz? Testen Sie in diesem Quiz das Lange und Kurze Ihres poetischen Wissens.

Er wurde zuerst an Jesuitenschulen in Nicaragua , dann in Mexiko und an der Columbia University unterrichtet . Nach einer religiösen Bekehrung trat er 1957 in das Trappistenkloster in Gethsemane, Kentucky , ein, wurde in das Benediktinerkloster in Cuernavaca , Mexiko, versetzt und nach einem Theologiestudium in einem Seminar in La Ceja, Kolumbien, 1965 in Nicaragua zum Priester geweiht .

Seine frühen Gedichte, gesammelt in Epigramas (1961) prangern die sinnlose Gewalt des Somoza- Regimes in Nicaragua an, während andere Liebesgedichte sind, die mit einem feinen Sinn für Ironie geschrieben wurden . La hora 0 (1960;Zero Hour, und andere Documentary Gedichte ), ein langer Dokumentarfilm Gedicht die Auswirkungen von häuslicher denunzieren Tyrannei und den amerikanischen Imperialismus in zentralamerikanischen Geschichte, ist ein Meisterwerk der Protest Poesie . In späteren Arbeiten begann Cardenal, leere Phrasen und kommerzielle Slogans als Symbole einer entfremdenden Welt zu verwenden.

Die Gedichte in Salmos (1964;Die Psalmen des Kampfes und der Befreiung stellen Cardenals Umschreibung der biblischen Psalmen Davids dar und verurteilen die modernen Übel. Diese Gedichte drücken, wie viele seiner anderen, die Spannung zwischen seiner revolutionären politischen Leidenschaft und seinem religiösen Glauben aus. Das Buch gipfelt in einer apokalyptischen Sicht auf die Welt, ein Thema, das in späteren Arbeiten zur Besessenheit wird .

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

In Oración por Marilyn Monroe, y otros gedichte (1965; Gebet fürMarilyn Monroe und andere Gedichte ), der frühere prophetische Ton ist mit zeitgenössischen Ereignissen verbunden: Der Tod der Filmschauspielerin Marilyn Monroe ist ein Beispiel dafür, was Cardenal als entmenschlichende Korruption des kapitalistischen Systems ansieht . Klischees, Slogans, Zeitungsausschnitte und Anzeigen im Gedicht werden zu Symbolen der Nichtkommunikation.

Zu seinen weiteren Gedichtbänden gehört El estrecho dudoso (1966; „Die zweifelhafte Straße“). Homenaje a los indios americanos (1969; Hommage an die Indianer ) und Oráculo sobre Managua (1973; „Orakel über Managua“). Vida en el amor (1970; Leben ist Liebe ), ein Buch mit philosophischen Aufsätzen, und En Cuba (1972; In Cuba ), Erinnerungen an seinen Besuch dort im Jahr 1970, bilden sein Prosawerk. Bände seiner Gedichte wurden in alle wichtigen europäischen Sprachen übersetzt.

Cardenal nahm aktiv an der Sandinistischen Revolution , die verdrängt Anastasio Somoza im Juli 1979 und er wurde Minister für Kultur in der neuen Regierung. In diesem Beitrag sponserte er populäre Workshops in Poesie und Theater und verkündete politische Ideale der Sandinisten. 1985 suspendierte Papst Johannes Paul II. Cardenal und mehrere andere Priester vom aktiven Dienst wegen ihrer Teilnahme an der marxistisch beeinflussten sandinistischen Regierung und angeblich wegen ihrer Unterstützung vonBefreiungstheologie . Cardenal trat 1994 von der sandinistischen Front zurück.

Zu seinen späteren Gedichtwerken gehörten Nueva Antología poética (1978), Vuelos de victoria (1985; Flüge des Sieges ), Cántico cósmico (1989; Cosmic Canticles ), Pluriverse: New and Selected Poems (2009) und El Origen de las Especies. y Otros Poemas (2011; Ursprung der Arten und andere Gedichte ). Er gewann zahlreiche Preise und Auszeichnungen.

Im Jahr 2019 hob Papst Franziskus die kanonischen Sanktionen gegen den kranken Cardenal auf und setzte ihn als aktiven Priester wieder ein.