Religiöse Persönlichkeiten & Gelehrte

Elijah | Biografie, Geschichte & Fakten

Elia , auch Elias oder Elia , hebräisch Eliyyahu (blühte im 9. Jahrhundert v . Chr. ), Hebräischer Prophet, der mit Moses bei der Rettung der Religion vonJahwe vor der Verderbnis durch die Naturverehrung vonBaal . Elias Name bedeutet "Jahwe ist mein Gott" und wird in einigen Versionen der Bibel Elias geschrieben . Die Geschichte seiner prophetischen Karriere im nördlichen Königreich Israel während der Regierungszeit der Könige Ahab und Ahasja wird in 1. Könige 17–19 und 2. Könige 1–2 in der Bibel erzählt . Elia behauptete, dass es keine Realität außer dem Gott Israels gebe, betonteMonotheismus für die Menschen mit möglicherweise beispielloser Betonung. Er wird am 20. Juli von Christen gefeiert und vom Islam als Prophet anerkannt .

Reliefskulptur von Assyrern (Assyrer) im British Museum, London, England.
Britannica Quiz
Der Nahe Osten: Fakt oder Fiktion?
Ist die Alphabetisierungsrate in Afghanistan sehr hoch? Nimmt der Jemen seinen Namen vom arabischen Wort "nördlich"? Sortieren Sie die Fakten in diesem Quiz über Syrien, den Irak und andere Länder des Nahen Ostens.

Historische Kulisse

Der israelitische König Omri hatte sich mit den phönizischen Küstenstädten und seinem Sohn verbündetAhab war verheiratet mitIsebel , Tochter von Ethbaal, König von Tyrus und Sidon . Isebel propagierte mit ihren tyrianischen Höflingen und einem großen Kontingent heidnischer Priester und Propheten ihre einheimische Religion in einem für Baal erbauten Heiligtum in der königlichen Stadt Samaria. Dies bedeutete, dass die Israeliten sowohl Baal als auch Jahwe akzeptierten und Jahwe einem Naturgott gleichstellten, dessen höchste Manifestation die Elemente und die biologische Fruchtbarkeit waren, die oft in einem orgiastischen Kult gefeiert wurden. Isebels Politik verstärkte die allmähliche Kontamination der Religion Jahwes durch die kanaanitische Religion Baals, ein Prozess, der durch die Zerstörung des Glaubens der Israeliten an Jahwe erleichtert wurde.

Geschichte

Elijah war aus Tishbe in Gilead. Die Erzählung in 1. Könige erzählt, wie er plötzlich während Ahabs Regierungszeit auftaucht, um eine Dürre zur Bestrafung des Baal-Kultes zu verkünden , den Isebel in Israel auf Kosten Jahwes förderte. Später trifft Elia 450 Propheten von Baal in einem Kraftkampf auf dem Berg Karmel, um festzustellen, welche Gottheit der wahre Gott Israels ist. Opfer werden auf einen Altar für Baal und einen für Jahwe gelegt. Die ekstatischen Appelle der heidnischen Propheten an Baal, das Holz auf seinem Altar zu entzünden, sind erfolglos, aber Elias Gebete an Jahwe werden durch ein Feuer auf seinem Altar beantwortet. Dieses Ergebnis wird von den Israeliten als entscheidend angesehen, die die Priester und Propheten von Baal unter der Leitung von Elia töten. Die Dürre endet daraufhin mit dem Fall des Regens.

Elia flieht den Zorn des rachsüchtigen Jezebel durch Durchführung einer Wallfahrt zuBerg Horeb (Sinai), wo er zunächst in seinem Kampf entmutigt und dann auf wundersame Weise erneuert wird. In einer weiteren Erzählung hat König Ahab einen Mann namens Naboth zum Tode verurteilt, um seinen Weinberg in Besitz zu nehmen. Ahabs richterlicher Mord an Naboth und die Beschlagnahme seines Weinbergs wecken Elia als Verfechter des Sittengesetzes , wie zuvor, als er sich als Verfechter des Monotheismus ausgesprochen hatte. Elia verurteilt Ahab wegen seiner Verbrechen und behauptet, dass alle Menschen dem Gesetz Gottes unterliegen und daher gleich sind. Später appelliert Ahabs Sohn, König Ahasja, an Baal, ihn von einer Verletzung zu heilen, und Elia hält erneut die ausschließlichen Rechte Jahwes aufrecht, indem er „Feuer vom Himmel“ stürzt. Nachdem er seinem Nachfolger Elisha seinen Mantel verliehen hatteDer Prophet Elia wird in einem Wirbelwind in den Himmel aufgenommen.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Theologische Bedeutung

Einer der wichtigsten Momente in der Geschichte des Monotheismus ist der Höhepunkt von Elias Kampf gegen den Baalismus. Seine bedeutsamen Worte: "Wenn Jahwe Gott ist, folge ihm, aber wenn Baal, dann folge ihm" - besonders wenn er mit dem Gebet "Höre mich, Jahwe, damit dieses Volk weiß, dass du, Jahwe, Gott bist" - das zeigst Es geht um mehr, als nur den Gottheiten ihre besonderen Einflussbereiche zuzuweisen. Die wahre Frage ist, ob Jahwe oder Baal einfach und universell Gott ist. Elias Worte verkünden, dass es keine Realität außer dem Gott Israels gibt, es gibt keine anderen Wesen, die zum Namen der Göttlichkeit berechtigt sind. Die Akklamation des Volkes „Jahwe, er ist Gott“ drückt einen voll bewussten Monotheismus aus, der vielleicht noch nie so deutlich zu ihnen nach Hause gebracht wurde.

Elijahs tiefste prophetische Erfahrung findet auf seiner Pilgerreise nach Horeb statt, wo er erfährt, dass Gott nicht im Sturm, im Erdbeben oder im Blitz ist. Die Natur ist weit davon entfernt, Gottes Verkörperung zu sein, und nicht einmal ein adäquates Symbol. Gott ist unsichtbar und spirituell und am bekanntesten im intellektuellen Wort der Offenbarung, „der stillen, kleinen Stimme“. Die Transzendenz Gottes erhält hier einen ihrer frühesten Ausdrücke. Elias Geschichte drückt auch zum ersten Mal einen Gedanken aus, der die hebräische Prophezeiung dominieren sollte: Im Gegensatz zu den milden Hoffnungen des Volkes wird die Erlösung nur einem „Überrest“ verliehen, der durch Gottes Urteil gereinigt wurde. Das Thema der späteren Propheten, diese Moralmuss im Zentrum der rituellen Anbetung stehen, wird auch von Elia gelehrt, der die Einheit von Gesetz und Religion gegen die despotische Grausamkeit eines Königs aufrecht erhält, der von einer heidnischen Frau beeinflusst wird. Elijahs Werk kann auch als Protest gegen jede Anstrengung angesehen werden, religiöse Erfahrung in selbstinduzierter Ekstase und sinnlicher Raserei zu finden, anstatt in einem Glauben, der mit Vernunft und Moral verbunden ist.