Religiöse Orte

Jehovas Zeuge | Religion

Jehovas Zeuge , Mitglied einer tausendjährigen Konfession, die sich innerhalb der größeren adventistischen Bewegung des 19. Jahrhunderts in den Vereinigten Staaten entwickelt hat und sich seitdem weltweit verbreitet hat. Die Zeugen Jehovas sind ein Ergebnis derInternational Bible Students Association , die 1872 in Pittsburgh von Charles Taze Russell gegründet wurde .

Geschichte

Die adventistische Bewegung entstand in den 1830er Jahren um die Vorhersagen von William Miller , der verkündete, dass Jesus Christus 1843 oder 1844 zurückkehren würde. Als Christus nicht zurückkehrte, wie Miller prophezeite, teilten sich die Adventisten in eine Reihe von Fraktionen. In den 1870er Jahren etablierte sich Charles Taze Russell als unabhängiger und kontroverser adventistischer Lehrer. Er lehnte den Glauben an die Hölle als Ort ewiger Qual ab und übernahm eine nicht-trinitarische Theologie, die die Göttlichkeit Jesu leugnete. Er interpretierte auch das Zweite Kommen in Übereinstimmung mit der wörtlichen Übersetzung des ursprünglichen griechischen Begriffs Parousia („Gegenwart“), was darauf hindeutet, dass Christus als unsichtbare Gegenwart kommen würde und dass die Parousia oder „Millennial Dawn“ bereits 1874 stattgefunden hatte. Das Kommen der unsichtbaren Gegenwart Christi signalisierte das Ende der gegenwärtigen Ordnung der Gesellschaft und würde es tun gefolgt von seiner sichtbaren Präsenz und der Errichtung des tausendjährigen Königreichs auf Erden im Jahr 1914. Obwohl das Königreich nicht kam, motivierten Russells Lehren eine Reihe von Freiwilligen, seine vielen Bücher und Broschüren sowie eine Zeitschrift zu verteilen. Der Wachtturm und die Zeit der Parousia neu zu berechnen.

Neben der International Bible Students Association gründete Russell mit sich selbst als Präsident die Watch Tower Bible and Tract Society von Pennsylvania (1884). 1909 verlegte er das Hauptquartier der Bewegung nach Brooklyn .

Russell wurde 1917 von als Präsident abgelöst Joseph Franklin Rutherford (Richter Rutherford; 1869–1942), der 1931 den Namen der Gruppe in Zeugen Jehovas änderte, um den Glauben seiner Mitglieder zu betonen, dass Jehova oder Jahwe der wahre Gott ist und dass die Zeugen seine speziell ausgewählten Anhänger waren. Rutherford formte die Zeugen zu einem Kader engagierter Evangelisten und stattete die Mitglieder sogar mit tragbaren Phonographen aus, um seine „Predigten“ an Straßenecken und in den Wohnzimmern potenzieller Konvertiten zu spielen. Unter Rutherfords Führung wurde Russells Gruppe zu einer engmaschigen Organisation.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Rutherfords Nachfolger, Nathan Homer Knorr (1905–77) übernahm 1942 die Präsidentschaft und setzte Rutherfords Politik fort und erweiterte sie. Er gründete dieBeobachten Sie die Tower Bible School in Gilead (South Lansing, New York), um Missionare und Führer auszubilden, verfügte, dass alle Bücher und Artikel der Gesellschaft anonym veröffentlicht werden sollten, und richtete Programme zur Erwachsenenbildung für Erwachsene ein, um Zeugen darin zu schulen, angehende Konvertiten zu unterrichten. Unter Knorrs Leitung erstellte eine Gruppe von Zeugen eine neue Übersetzung der Bibel. Knorr wurde 1978 von Frederick W. Franz (1893–1992) und 1992 (1920–2003) von Milton G. Henschel als Präsident der Zeugen Jehovas gefolgt. Im Jahr 2000 trat Henschel in einer Umstrukturierung der Führung zurück und wurde durch Don A. Adams ersetzt. Der Hauptsitz der Bewegung wurde 2016 nach Warwick, New York , verlegt.