Religiöse Orte

Japanisch-orthodoxe Kirche

Japanisch - Orthodoxer Kirche , autonomer Körper der Ostkirche, in kanonischer Beziehung mit dem Patriarchat von Moskau, das die Wahl der bestätigt metropolitan von Tokyo . Die japanisch- orthodoxe Kirche wurde durch die Bemühungen eines herausragenden Missionars gegründet.Nikolay Kasatkin (1836–1912), der der erste orthodoxe Erzbischof Japans wurde und 1970 als Heiliger heilig gesprochen wurde.

Mt.  Fuji aus dem Westen, nahe der Grenze zwischen den Präfekturen Yamanashi und Shizuoka, Japan.
Britannica Quiz
Japan erkunden: Fakt oder Fiktion?
Ist Osaka die Hauptstadt Japans? Ist der Kirschbaum ein Symbol Japans? Reisen Sie nach Ostasien und klären Sie die Fakten auf dieser Reise durch Japan.

Seit Beginn der Mission (1872) war die Kirche nie mehr auf ausländisches Missionspersonal angewiesen. Japanische Priester werden nach einer Ausbildung in einem Seminar in Tokio zum Priester geweiht, und eine Versammlung von Geistlichen und Laien hat die volle Kontrolle über die Angelegenheiten der Kirche. Dieser indigene Charakter der japanischen Orthodoxie ermöglichte es ihr, mehrere politische Prüfungen und Isolationsperioden wie den russisch-japanischen Krieg und die beiden Weltkriege zu überstehen . Zwischen 1945 und 1970 stand die Kirche unter der kirchlichen Gerichtsbarkeit der russischen Metropole Amerika . 1970 erhielt es vom Patriarchat Moskau, seiner Mutterkirche, ein dauerhaftes autonomes Statut. Die orthodoxe Kathedrale von Tokio - genanntDie Nikolay-Kathedrale ist für ihren Gründer Nikolay Kasatkin eines der größten religiösen Gebäude in der japanischen Hauptstadt. Die etwa 30.000 Mitglieder zählende Kirche hat Diözesen in Tokio, Kyōto und Sendai .