Religiöse Ansichten

Jaina Kanon | religiöse Texte

Jaina-Kanon , die heiligen Texte des Jainismus , einer Religion Indiens, deren Echtheit zwischen Sekten umstritten ist. DasDer Svetambara-Kanon besteht hauptsächlich aus 45 Werken, die wie folgt unterteilt sind: (1) 11 Aṅgas, die Haupttexte - ein 12. ist seit mindestens 14 Jahrhunderten verloren gegangen; (2) 12 Upāṅgas oder Nebentexte; (3) 10 Prakīrṇakas oder verschiedene Texte; (4) 6 Cheda-Sutras über die Regeln des asketischen Lebens; (5) 2 Cūlikā-Sutras über Erkenntnis und Erkenntnistheorie; und (6) 4 Mūla-Sutras zu verschiedenen Themen. Svetambara akzeptierte jedoch ursprünglich einen Kanon von 71 Werken, die angeblich aus einem religiösen Rat von Valabhī aus dem 5. Jahrhundert stammen.

Tirthankara
Lesen Sie mehr zu diesem Thema
Jainismus: Kanonische und kommentarische Literatur
Jain kanonische Schriften gehören weder zu einer einzelnen Periode, noch ist irgendein Text frei von späteren Überarbeitungen oder Ergänzungen. Die heilige Literatur, ...

Die Svetambara-Werke decken eine Vielzahl von Themen ab, einschließlich einer Liste der Tirthankaras oder Jinas (Jaina-Retter) nutzen und lehren diese Figuren und Lehren. Einige der Aṅgas enthalten angebliche Dialoge zwischen Mahāvīra, dem jüngsten Tirthankara , und seinen Anhängern. Andere sollen einige der frühesten Teile des Kanons behalten haben, die ursprünglich in mündlicher Form erhalten geblieben zu sein scheinen. Der Kanon ist im Prākrit- Dialekt geschrieben , obwohl Jaina-Schriftsteller aus der Gupta-Zeit (4. bis 6. Jahrhundert n . Chr. ) Sanskrit für ein breiteres Publikum verwendet haben.

Das Die Digambara- Sekte bestreitet die Echtheit des gesamten Svetambara-Kanons. Die Digambara glauben, dass das Original verloren gegangen ist, aber dass die Substanz der Jaina-Doktrin in einer Vielzahl von religiösen und philosophischen Texten erhalten geblieben ist, die im Laufe der Jahrhunderte von verschiedenen Führern und Gelehrten der Jaina- Gemeinschaft verfasst wurden.