Religiöse Ansichten

Gunasthana | religiöses Konzept

Gunasthana (Sanskrit: „Stufe der Tugend“) in der indischen Religion Jainismus , eine der 14 Stufen der spirituellen Entwicklung, durch die eine Seele ihren Weg gehtMoksha (geistige Befreiung). Das Fortschreiten wird als ein Fortschreiten der Sündhaftigkeit und der zunehmenden Reinheit angesehen, das das Individuum von den Bindungen befreitKarma (Verdienst und Fehler) und der Kreislauf der Wiedergeburten.

Die Anfangsstadien der Entwicklung sind: (1) Mithyatva , der Zustand der folgenden „Falschheit“; (2) Sasvadana , „einen Geschmack für die Wahrheit haben“; (3) Mishra , „gemischte“ richtige und falsche Einstellungen des Geistes; (4) avirata-samyaktva , „Korrektheit [der Einsicht], obwohl sie noch nicht aufgehört hat [von weltlicher Beteiligung]“; (5) desha-virati , „teilweise Beendigung“ der weltlichen Beteiligung; (6) pramatta-virati , "Beendigung mit einigen Rückfällen"; (7) Apramatta-Virati , "Beendigung ohne Rückfall".

In den nächsten sieben Stufen tritt der Aspirant in das heilige Leben ein: (8) Apurva-Karana , „das Streben nach dem, was nicht erlebt wurde“; (9) anivritti-karana , „das Streben nach Nichtrückkehr [zum Kreislauf der Wiedergeburten]“; (10) Sukshma-Samparaya , „Übergang in einen Zustand der Subtilität“; (11) kshina-mohata , "der Zustand, in dem die Täuschung beseitigt wurde "; (12) Antarayopashanti , "Vernichtung aller Hindernisse [zur Befreiung]." Wenn ein Mann nach der Digambara- Sekte oder ein Mann oder eine Frau nach der Shvetambara- Sekte in der 12. Stufe stirbt, durchläuft seine Seele schnell die nächsten beiden Stufen und er erreichtMoksha oder endgültige Veröffentlichung, ohne wiedergeboren werden zu müssen. Die 13. Stufe, sayogakaivalya , kann als „Emanzipation oder spirituelle Befreiung, solange sie noch verkörpert ist“ beschrieben werden. Der Aspirant, der dieses Stadium erreicht, predigt, bildet eine Gemeinschaft von Mönchen und wird einTirthankara (Ford-Hersteller, dh Retter). Die letzte Stufe, Ayogakaivalya , ist eine der "Emanzipation, während [die Seele] nicht mehr verkörpert ist". Nun aSiddha (vollkommen befreites Wesen), die Seele verlässt ihren Körper, um an der Spitze des Universums zu wohnen, für immer befreit von der Kette der Wiedergeburten.