Philosophische Fragen

Jainismus - Jainismus und andere Religionen

Jainismus und andere Religionen

Jainismus, Hinduismus undBuddhismus

Jainismus, Hinduismus und Buddhismus teilen viele Schlüsselkonzepte, die aus der Sanskrit-Sprache und den Dialekten abgeleitet sind und es ihnen ermöglicht haben, ihre religiösen Debatten zu verfeinern. Zum Beispiel teilen alle drei Traditionen eine Vorstellung von Karma als die Handlungen von Individuen, die ihre zukünftigen Geburten bestimmen, aber jede hat dem Konzept einzigartige Konnotationen zugeordnet . Dies gilt auch für Begriffe wie Dharma (oft übersetzt „Pflicht“, „Gerechtigkeit“ oder „religiöser Weg“), Yoga („asketische Disziplin“) und Yajna("Opfer" oder "Anbetung"). Dieser sanskritische Diskurs hat die religiösen und philosophischen Spekulationen sowie die Polemik jeder dieser Traditionen geprägt.

Der gleiche Umstand tritt im Ritual und in der Literatur jeder Religion auf . Im rituellen Bereich zum Beispiel dieAbhiseka oder Kopfsalbungsritual hatte in allen drei Religionen eine große Bedeutung. Das bekannteste Beispiel für dieses Ritual ist das, das alle 12 bis 14 Jahre an der Statue von Bahubali auf dem Jain-Pilgerort in Shravanabelagola durchgeführt wird. Die Struktur dieses Rituals ist in jedem religiösen Kontext ähnlich, hat jedoch in jeder Tradition eine einzigartige Bedeutung. Im literarischen Bereich hat jede Tradition ein umfangreiches Korpus kanonischer und kommentarer Literatur entwickelt, und jede hat eine Reihe narrativer Literatur entwickelt. Zum Beispiel war der Einfluss der Geschichte von so großRama im klassischen hinduistischen Ramayana , den die Buddhisten und Jains verpflichtet fühlten, die Geschichte in ihren eigenen Begriffen zu erzählen. Die Jain-Literatur enthält 16 verschiedene Versionen dieser Geschichte in Sanskrit und Prakrit.

Jainismus und Islam

Der muslimische Einfluss auf den Jainismus ist in einer Reihe von Bereichen zu beobachten. Es wurde vermutet, dass das Konzept der Ashatana - Aktivitäten, die in einem Tempel ungeeignet oder unanständig sind - eine Vorstellung von der Heiligkeit des Tempels offenbart , die mehr an muslimische Barakah („Heiligkeit“) erinnert als jede traditionelle jainistische Haltung. Der naheliegendste islamische Einfluss ist in der Ablehnung der Bild Anbetung durch dieShvetambara Lonkasaha Sekte.

Jain Einfluss am Mogulgericht von Akbar ist ein helles Kapitel in der Geschichte der Jain. Akbar ehrte Hiravijaya Suri, den damaligen Anführer der Shvetambara Tapa Gaccha. Seine Jünger und andere Mönche erlangten den Respekt der Mogulkaiser Jahāngīr und Shah Jahān und sogar des muslimischen Chauvinisten Aurangzeb . Darüber hinaus verbot Akbar das Schlachten von Tieren in der Nähe wichtiger Jain-Stätten während des Paryushana- Festivals . Jahāngīr erließ auch Dekrete zum Schutz von Shatrunjaya, und Aurangzeb erkannte Jains Eigentumsrechte am Berg Shatrunjaya an. Die Mogulmalerei , die Einfluss auf verschiedene Schulen der indischen Malerei hatte, beeinflusste auch die Jain- Miniaturmalerei. Auf diese Weise zeigten diese alten Religionen Respekt vor anderen Traditionen, was eine der großen Stärken der indischen Zivilisation ist.