Philosophen

John Italus | Byzantinischer Philosoph

John Italus (blühendes 11. Jahrhundert), byzantinischer Philosoph, erfahrener Dialektiker und unterstellter Ketzer, der am kaiserlichen Hof eine Schule des Platonismus gründete , die die Arbeit der Integration von Christen in heidnisches griechisches Denken vorantrieb . Italus übte einen bleibenden Einfluss auf den byzantinischen Geist aus.

Italus kalabrischen Ursprungs wurde nach einer Zeit der Hofbevorzugung unter Kaiser Michael VII. Ducas (1071–78) auf einer diplomatischen Mission in Italien des Verrats verdächtigt , später jedoch entlastet. Mit dem Exil seines Lehrers Michael Psellus gelang ihm der Titel des ersten Philosophen von Konstantinopel. In einer Synode von 1082 wurde er beauftragt, die christlichen Geheimnisse, insbesondere die unbeschreibliche Art der Gott-Mensch-Vereinigung in Christus, zu rationalisieren und die von vorchristlichen Philosophen geäußerten Lehren über die Präexistenz und Transmigration von Seelen wiederzubeleben. Er war auf ein Kloster beschränkt, zog öffentlich alle neo-heidnischen Implikationen in seiner Lehre zurück und wurde folglich begnadigt.

Italus 'Unterscheidung ergibt sich aus seinem Versuch, in 93 kurzen Abschnitten die platonische Metaphysik mit der aristotelischen Logik zu synthetisieren . Sein Eklektizismus beeinflusste die späteren Theorien des Italieners des 14. und 15. Jahrhunderts starkHumanismus .