Philosophen

John Emerich Edward Dalberg Acton, 1. Baron Acton | Englischer Historiker und Moralist

John Emerich Edward Dalberg Acton, 1. Baron Acton , vollständig John Emerich Edward Dalberg Acton, 1. Baron Acton von Aldenham, 8. Baronet , (geboren am 10. Januar 1834 in Neapel [Italien] - gestorben am 19. Juni 1902 in Tegernsee , Bayern, Deutschland ), Englischer liberaler Historiker und Moralist, der erste große moderne Philosoph des Widerstands gegen den Staat, sei es autoritär , demokratisch oder sozialistisch. Ein Kommentar, den er in einem Brief schrieb: "Macht neigt dazu, zu korrumpieren, und absolute Macht korrumpiert absolut", ist heute ein vertrauter Aphorismus geworden . Er gelangte 1837 zur Baronetz und wurde 1869 zum Adeligen erhoben.

Leben

Acton war der einzige Sohn von Sir Ferdinand Richard Edward Acton (1801–37) durch seine Ehe mit Marie Louise Pelline von Dalberg, der Erbin eines sehr angesehenen deutschen Titels. 1840 heiratete seine verwitwete Mutter Lord Leveson, den zukünftigen Lord Granville und liberalen Außenminister, ein Bündnis, das Acton früh in den engen Kreis der großen Whigs brachte. Er wurde am Oscott College in Warwickshire ausgebildet und ging nach München , um bei dem katholischen Kirchenhistoriker Johann Joseph Ignaz von Döllinger zu studieren , der ihn auf die neuen deutschen Methoden der historischen Forschung stützte.

Nachdem er viel Zeit in den USA und in Europa verbracht hatte, kehrte er nach England zurück, ließ sich am Familiensitz in Aldenham, Shropshire , nieder und wurde 1859 in das Unterhaus von Carlow, Shropshire, gewählt. Im selben Jahr wurde er Herausgeber, im Anschluss an John Henry Newman von derRömisch- katholische monatliche dieRambler , aber er legte seine Redaktion 1864 wegen päpstlicher Kritik an seiner rigoros wissenschaftlichen Herangehensweise an die Geschichte nieder, wie in dieser Zeitschrift gezeigt. Nach 1870, als das Erste Vatikanische Konzil die Doktrin der päpstlichen Unfehlbarkeit formulierte, wurde Acton wegen seiner Ablehnung dieser Doktrin so gut wie exkommuniziert. 1865 heiratete er Marie von Arco-Valley, Tochter eines bayerischen Grafen, von der er einen Sohn und drei Töchter haben sollte.

Seine parlamentarische Karriere hatte 1865 geendet - er war ein fast stilles Mitglied -, aber er war ein einflussreicher Berater und Freund von William Gladstone , der liberale Führer und Premierminister . Acton wurde 1869 auf Empfehlung von Gladstone in den Adelsstand erhoben, und 1892 zahlte Gladstone seine Dienste als Berater zurück, indem er ihn zu einem wartenden Lord für Königin Victoria machte.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Acton schrieb vergleichsweise wenig, seine einzigen bemerkenswerten späteren Veröffentlichungen waren ein meisterhafter Aufsatz in der Quarterly Review (Januar 1878), "Democracy in Europe"; zwei 1877 in Bridgnorth gehaltene Vorträge über die Geschichte der Freiheit in der Antike und die Geschichte der Freiheit im Christentum (beide 1907 veröffentlicht) - dies sind die letzten greifbaren Teile, die er von seiner lang projizierten „Geschichte der Freiheit“ zusammengestellt hat; und ein Aufsatz über moderne deutsche Historiker in der ersten Nummer des English Historical Review, den er mitbegründete (1886). 1895 ließ ihn der Premierminister Lord Rosebery an die Regius-Professur für moderne Geschichte in Cambridge berufen. Seine AmtseinführungDie Vorlesung über das Studium der Geschichte (veröffentlicht 1895) machte an der Universität großen Eindruck, und sein Einfluss auf das Studium der Geschichte war spürbar. Er hielt zwei wertvolle Vorlesungen über die Französische Revolution und die moderne Geschichte, aber privat war der Einfluss seiner Lehre am ausgeprägtesten.

In den Jahren 1899 und 1900 widmete er einen Großteil seiner Energie der Koordinierung des Projekts von The Cambridge Modern History, ein Denkmal objektiver, detaillierter, kollaborativer Wissenschaft. Seine Bemühungen, Mitarbeiter für das Projekt zu gewinnen, zu leiten und zu koordinieren, erschöpften ihn und er starb an den Folgen eines gelähmten Schlaganfalls, den er 1901 erlitten hatte.

Erbe

Acton war ein strenger Kritiker des Nationalismus; Sein Liberalismus wurzelte im Christentum. "Ich gebe voll und ganz zu, dass politische Rechte direkt von religiösen Pflichten ausgehen, und halte dies für die wahre Grundlage des Liberalismus." Für ihn war das Gewissen die Quelle der Freiheit , und seine Ansprüche waren denen des Staates überlegen. "Die Nation ist dem Himmel gegenüber für die Handlungen des Staates verantwortlich." Wenn sich die Demokratie nicht zurückhalten könnte, würde die Freiheit verloren gehen. Der Test für die Freiheit eines Landes war das Maß an Sicherheit, das Minderheiten genießen. Für Acton war die Moral in seinem Urteil über Politik und Geschichte von grundlegender Bedeutung. Er war der große moderne Philosoph des Widerstands gegen den bösen Staat. Zivilisiert, weltoffenEr ist reich, gelehrt und weit verbreitet und wird sowohl für seine wenigen historischen Schriften als auch für seine vorausschauende Beschäftigung mit den Problemen der politischen Moral in Erinnerung gerufen.