Philosophen

Ernest Nagel | Amerikanischer Philosoph

Ernest Nagel (* 16. November 1901 in Nové Město, Böhmen, Österreich-Ungarn; † 20. September 1985 in New York City), US-amerikanischer Philosoph, bekannt für seine Arbeit über die Auswirkungen der Wissenschaft .

Nagel kam 1911 in die USA und erhielt 1919 die amerikanische Staatsbürgerschaft. Von 1931 bis 1970 unterrichtete er Philosophie an der Columbia University .

Nagel war früher ein Exponent des logischen Realismus und gab später eine realistische Ontologie für eine empirische und theoretische Wissenschaftsphilosophie auf . Sein BuchEine Einführung in die Logik und die wissenschaftliche Methode (1934; mit Morris R. Cohen) veranschaulicht ausführlich die Funktion logischer Prinzipien in der wissenschaftlichen Methode in den Natur- und Sozialwissenschaften sowie in Recht und Geschichte. ImLogik ohne Metaphysik (1957) verteidigte er eine naturalistische Interpretation der Logik , bestritt die ontologische Notwendigkeit logisch-mathematischer Prinzipien und argumentierte, dass sie bei bestimmten Untersuchungen entsprechend ihrer Funktion verstanden werden müssen.Die Struktur der Wissenschaft (1961) analysiert die Art der Erklärung, die Logik der wissenschaftlichen Untersuchung und die logische Struktur der Organisation wissenschaftlicher Erkenntnisse. Zu seinen weiteren Büchern gehören Sovereign Reason (1954), Gödels Proof (1958; mit James R. Newman) sowie Teleology Revisited and Other Essays (1979).