Philosophen

Eric Voegelin | Deutsch-amerikanischer Politikwissenschaftler

Eric Voegelin (* 3. Januar 1901 in Köln; * 19. Januar 1985 in Stanford, Kalifornien, USA), deutsch-amerikanischer Politikwissenschaftler und interdisziplinärer Gelehrter, bekannt für seine Studien zum modernen politischen Denken und für seine Bemühungen zu schaffen eine umfassende Philosophie von Mensch , Gesellschaft und Geschichte .

Voegelin hat einen Ph.D. 1922 an der Universität Wien , wo er von 1929 bis 1938 Jura lehrte. Er floh in die Schweiz, als die Nazis Österreich annektierten, und ging anschließend in die USA, wo er 1944 eingebürgert wurde. Er lehrte an der Harvard University in Bennington College in Vermont, der University of Alabama und der Louisiana State University . Von 1958 bis 1969 lehrte er Politikwissenschaft an der Universität München und kehrte danach als Senior Research Fellow an der Hoover Institution für Krieg, Revolution und Frieden in Stanford, Kalifornien, in die USA zurück.

Voegelin ist bekannt für seine Arbeiten zur Philosophie der Geschichte . Er untersuchte nicht nur politische Institutionen, sondern auch Sprachsymbole und die Natur der Zivilisation in aktuellen und alten Texten. Seine Arbeit konzentrierte sich auf die Interpretation der herrschenden Symbole und Mythen der politischen Gesellschaft, deren Verständnis er als grundlegend für den Erfolg der politischen Theorie ansah.

Zu den Hauptwerken von Voegelin gehören Der Autoritäre Staat (1936), Die neue Wissenschaft der Politik (1952), Ordnung und Geschichte, 4 vol. (1956–74), Wissenschaft, Politik und Gnostizismus (1959) und Von der Aufklärung zur Revolution (1975).

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute