Geisteswissenschaften

Sir John Cheke | Britischer Gelehrter

Sir John Cheke , Cheke buchstabierte auch Cheek (* 16. Juni 1514 in Cambridge , England ; * 13. September 1557 in London), einen englischen Humanisten und Anhänger der protestantischen Reformation, der, wie der Dichter John Milton sagte, „lehrte Cambridge und King Edward Greek “und der mit seinem Freund Sir Thomas Smith die richtige Aussprache des Altgriechischen entdeckte. Durch seine Lehre machte er die Universität von Cambridge zum Zentrum des „neuen Lernens“ und der reformierten Religion. Henry VIII machte ihn zum ersten Regius-Professor für Griechisch in Cambridge. Er war Tutor von Prinz Edward (1544), der ihn 1552 als König Edward VI zum Ritter schlug.

Mit dem Beitritt von Mary I (1553) verlor Cheke die letzte einer Reihe von Regierungspositionen, wurde kurzzeitig inhaftiert und floh ins Ausland. Dort veröffentlichte er seine Briefe zur griechischen Aussprache. 1556 wurde er in Belgien gefangen genommen und auf den Tower of London beschränkt . Angesichts des Todes widerrief er öffentlich seinen Protestantismus und soll vor Scham gestorben sein.

Cheke, einer der gelehrtesten Männer seiner Zeit, war ein unermüdlicher Übersetzer. Seine englischen Werke sind von geringer Bedeutung, abgesehen von der Vermeidung von Fremdwörtern und seiner reformierten phonetischen Schreibweise, die seine Briefe zu einer der besten einfachen Prosa der Zeit machen.