Geisteswissenschaften

Ellen Churchill Semple | American geographer

Ellen Churchill Semple, (born Jan. 8, 1863, Louisville, Ky. U.S.—died May 8, 1932, West Palm Beach, Fla.), American geographer known for promoting the view that the physical environment determines human history and culture, an idea that provoked much controversy until superseded by later antideterministic approaches.

Semple erwarb BA- (1882) und MA- (1891) Abschlüsse am Vassar College in Poughkeepsie, New York, und studierte an der Universität Leipzig bei dem deutschen AnthropogeographenFriedrich Ratzel . Obwohl sie sich in Leipzig nicht immatrikulieren durfte , besuchte sie Ratzels Vorlesungen - getrennt von den männlichen Studenten - und war permanent von seinen Methoden und Ideen beeinflusst.

Semples spätere Karriere wechselte die Schreibzeiten mit den Lehrzeiten an einer Reihe von Institutionen ab, darunter an der University of Oxford , der University of Chicago , der Columbia University , der University of Colorado , dem Wellesley College und der Clark University . Von 1923 bis 1932 war sie Professorin für Anthropogeographie an der Clark University. 1921 wurde sie zur Präsidentin der Association of American Geographers gewählt, der ersten Frau, die dieses Amt innehatte. Zu ihren wissenschaftlichen Arbeiten gehören American History and Its Geographic Conditions (1903), das von mehreren Colleges als Lehrbuch übernommen wurde, Influences of Geographic Environment (1911) undDie Geographie des Mittelmeerraums (1931).