Alte Religionen & Mythologie

Ereshkigal | Mesopotamische Göttin

Ereshkigal , in mesopotamischer Religion , Göttin im sumero-akkadischen Pantheon, die die Dame des Großen Platzes war (dh die Wohnstätte der Toten) und in Texten des 3. Jahrtausends v . Chr. Frau des GottesNinazu (anderswo war ihr Sohn verantwortlich); in späteren Texten war sie die Frau vonNergal . Ereshkigals Schwester war Inanna (Akkadian:Ishtar ), und zwischen den beiden gab es große Feindschaft . Beim Rendezvous der Toten regierte Ereshkigal in ihrem Palast, auf der Suche nach Gesetzesbrechern und auf der Hut vor der Quelle des Lebens, damit keines ihrer Untertanen davon Gebrauch macht und so ihrer Herrschaft entgeht. Ihr Nachwuchs und Diener warNamtar , der böse Dämon, Tod. Ihre Macht erstreckte sich auf die Erde, wo sie in einer magischen Zeremonie die Kranken befreite, die von bösen Geistern besessen waren.

Ereshkigals Kult erstreckte sich auf Kleinasien , Ägypten und Südarabien. In Mesopotamien befand sich der Haupttempel, von dem bekannt ist, dass er ihr gewidmet istCuthah .