Volksliteratur & Fabel

Emblembuch | Literarisches Genre

Emblembuch , Sammlung symbolischer Bilder, meist begleitet von Mottos und Ausstellungen in Versen und oft auch von einem Prosakommentar. Abgeleitet von der mittelalterlichen Allegorie und Bestiarium , das Emblem Buch entstand als eine bildliche-literarische Gattung in Westeuropa im 16. Jahrhundert und wurde im 17. Jahrhundert dort sehr beliebt.

Der Vater des Emblems Literatur war das 16. Jahrhundert italienische Jurist und Humanist Andrea Alciato, deren Emblemata wurde erstmals 1531 in Augsburg gedruckt. Sie wurde in lateinischer Sprache verfasst und erschien später in Übersetzung und in mehr als 150 Ausgaben. DasPlantin Press spezialisierte sich auf Emblemliteratur und veröffentlichte 1564 in Antwerpen die Emblemata des ungarischen Arztes und Historikers Johannes Sambucus; 1565 die des niederländischen Arztes Hadrianus Junius (Adriaen de Jonghe); und in Leiden das frühe englische Emblembuch Geoffrey Whitneys Choice of Emblemes (1585), eine Sammlung von Emblemen von Alciato, Junius und anderen. Englische Emblembücher wurden entweder in den Niederlanden gedruckt oder durch Kombination von englischem Text mit ausländischen Stichen hergestellt, wie in der englischen Ausgabe desAmorum Emblemata, Figuris Aeneis Incisa (1608) von Octavius ​​Vaenius (Otto van Veen ), ein wichtiges frühes niederländisches Emblembuch.

Die Niederlande wurden zum Zentrum der Mode. Vaenius ' Amorum Emblemata präsentierte Metaphern von Ovid und anderen lateinischen erotischen Dichtern mit bildlicher Darstellung. Die niederländischen Emblembücher wurden weitgehend übersetzt, plagiiert und mit verschiedenen Texten oder Stichen nachgedruckt. Aus polyglotten Ausgaben, die von Heinsius 'Versen in Niederländisch und Latein und später in Französisch begonnen wurden, wurde die Veröffentlichung von Emblembüchern zu einem internationalen Unternehmen, und Bücher mit Liebesemblemen wurden von Liebenden ausgetauscht und bildeten hübsche kleine Enzyklopädien dieser „Liebesfragen“ der gelehrte Zeitvertreib der Akademien während der Renaissance. In der Zwischenzeit hatten sich die niederländischen Emblematisten religiösen Emblemen zugewandt und dienten sowohl Calvinisten als auch Jesuiten , die sie für Propaganda verwendeten . In Vaenius ' Amoris Divini Emblemata (1615) ersetzen Zitate aus St. Augustine die von Ovid, und Cupid taucht wieder als Lehrer der Seele auf.

Das einzige englische Emblembuch, das große Popularität erlangte, waren die Embleme (1635) von Francis Quarles mit Tafeln aus der Pia Desideria und aus Typus Mundi (1627), populären Jesuiten-Emblembüchern.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute