Volksliteratur & Fabel

Elf | Mythologie

Elf , Plural Elfen , in der germanischen Folklore ursprünglich ein Geist jeglicher Art, der sich später auf eine winzige Kreatur spezialisierte, normalerweise in winziger menschlicher Form. In demProsa oder Younger, Edda, Elfen wurden als Lichtelfen (die fair waren) und Dunkelelfen (die dunkler als Pech waren) klassifiziert; Diese Klassifikationen entsprechen in etwa dem schottischen Seelie-Gericht und dem Unseelie-Gericht. Die bemerkenswerten Eigenschaften der Elfen waren Unheil und Flüchtigkeit. Es wurde zu verschiedenen Zeiten und in verschiedenen Regionen angenommen, dass sie bei Menschen und Rindern Krankheiten verursachen, auf der Brust eines Schläfers sitzen und ihm schlechte Träume geben (das deutsche Wort für Albtraum ist Alpdrücke oder „ Elfendruck “) und zu menschliche Kinder stehlen und ersetzenChangelings (deformierte oder schwache Elfen- oder Feenkinder ). Auf den britischen Inseln galten Feuersteinwerkzeuge , sogenannte Elfenbolzen, Elfenpfeile oder Elfenschüsse (die heute als prähistorische Werkzeuge der irischen Ureinwohner und der frühen Schotten bekannt sind) als Waffen, mit denen Elfen Vieh verletzten . Gelegentlich waren auch Elfen wohlwollend und hilfsbereit. Die zweite Ausgabe von Encyclopædia Britannica,Das 1777–84 veröffentlichte Wort nennt das Wort Elf obsolet, berichtet jedoch, dass der Glaube an solche Kreaturen „in vielen Teilen unseres Landes immer noch besteht. . . Im schottischen Hochland werden neugeborene Kinder beobachtet, bis die Taufe vorbei ist, damit sie nicht durch einige dieser phantastischen Existenzen gestohlen oder verändert werden. “ Mit der Zeit wurden Elfen von Feen undeutlich, obwohl beide älteren Klassiker - wie Johann Wolfgang von Goethes Gedicht „DerErlkönig “ („ Der Elfenkönig “) - und moderne Klassiker wie JRR Tolkiens Herr der Ringe (1954–55) behandeln Elfen immer noch als eigenständigen Typ.