Dramatiker LZ

Johann Anton Leisewitz | Deutscher Dramatiker

Johann Anton Leisewitz (* 9. Mai 1752 in Hannover , gestorben am 10. September 1806 in Braunschweig , Braunschweig), deutscher Dramatiker, dessen wichtigstes WerkJulius von Tarent (1776) war der Vorläufer von Friedrich Schillers berühmtem Meisterwerk Sturm und Drang Die Räuber (1781; Die Räuber ).

Leisewitz studierte ab 1770 Rechtswissenschaften an der Universität Göttingen und trat 1774 in die Göttinger-Hain- Gruppe ein. Er trat in den Verwaltungsdienst Braunschweigs ein, in dem er eine hohe Position einnahm. Seine Tragödie Julius von Tarent zeigt den Einfluss von Gotthold Ephraim Lessing . Das Stück , das das Lieblingsthema Sturm und Drang des Brudermordes behandelte, postulierte einen grundlegenden Konflikt zwischen dem politischen Staat und dem individuellen Herzen. Es zeigt kalkulierte Zurückhaltung und fein gezeichnete Zeichen. Leisewitz 'kurze dramatische Skizzen Die Pfändung (1775; „The Distraint“) und Der Besuch um Mitternacht(1775; „Der Mitternachtsbesuch“) verfolgen den Trend von Sturm und Drang zum Thema soziale Ungerechtigkeit, den er vom tragischen Konflikt in Julius von Tarent getrennt hatte.