Dramatiker LZ

Jean Mairet | Französischer Dramatiker

Jean Mairet (* 10. Mai 1604 in Besançon , Fr. - gestorben am 31. Januar 1686 in Besançon), klassischer französischer Dramatiker, Vorläufer und Rivale von Pierre Corneille . Mairets Charaktere, sein Vers und seine Situationen wurden von seinen Zeitgenossen frei entlehnt. Vor Corneille brachte er die berühmten kornelischen Figuren Sophonisbe und Pulchérie auf die Bühne und nahm Jean Racine in zwei wichtigen Namen vorweg , Roxane und Pharnace.

Mairet arbeitete hauptsächlich in Paris , wo er wichtige Gönner, insbesondere den Herzog von Montmorency und den Grafen von Belin, gewann. Ihre Unterstützung ermöglichte es ihm, eine Reihe von Stücken zu starten, die dem wachsenden Geschmack und der Begeisterung für klassisches oder „reguläres“ Drama gerecht wurden und dabei die Regeln von Ort und Zeit sowie einen neuen Standard an Wahrhaftigkeit und Anstand einhielten. Mairet ahmte die Astrée of Honoré d'Urfé in seinen frühen pastoralen Stücken nach: Chryséide et Arimand (1625), Sylvie (1626) und La Sylvanire oder La Morte vivre (1630; „Die Waldnymphe oder die lebende Leiche“). . Diese Werke, mit einer Komödie , Les Galanteries du duc d'Osonne(1632; „Die Galanterien des Herzogs von Osonne“) erneuerte konventionelle Themen durch dramatisches Geschick und witziges Schreiben. Mairet hatte noch größere Erfolge bei der Anwendung der Techniken des „regulären“ Dramas auf die Tragödie: Virginie (1633), So pho nis be (1634), Le Marc-Antoine oder La Cleopatre (1635; „Mark Antony oder Cleopatra“), Le Grand et dernier Solyman (1637; „Der letzte große Salomo“). Nachdem er eine Reihe von Tragikomödien geschrieben hat, scheint er das Theater verlassen zu haben. Es gibt Anzeichen für seine politische Aktivität, die in der Fronde gipfelt, aber über seine letzten Jahre ist nichts bekannt.