Dramatiker LZ

Jean Louvet | Belgischer Dramatiker

Jean Louvet , (geboren 28. September 1934, La Louvière , Belgien-gestorben August 29, 2015 La Louvière), belgische Dramatiker , dessen Hauptthema ist , das Leben und Leiden der Arbeiterklasse.

Louvet war der Sohn eines Bergmanns. Als junger Mann wurde er vom Existenzialismus beeinflusst , und die linke Politik führte ihn zur Arbeit im Theater. Seine stark autobiografische Arbeit geht über die Ideologie hinaus und umfasst die Geschichte des wallonischen Volkes in Südbelgien , über das er mit Genauigkeit und Zuneigung schreibt. Nach einer Reihe von nationalen Streiks und vielen Unruhen in den Jahren 1960 bis 1961 war Louvet Mitbegründer derProletarisches Theater von La Louvière, wo seine Stücke erstmals produziert wurden. Seine erste Arbeit,Le Train du bon Dieu (1962; „Der Zug des guten Herrn“) ist eine didaktische , fragmentarische Vision der Entfremdung der Arbeiterklasse. Zu seinen vielen folgenden Stücken gehörenL'An I (1963; „Das erste Jahr“), das die Träume eines pensionierten Arbeiters darstellt;L'Amènagement (1979; "The Furnishings"), eine Kritik des Kleinbürgertums; undLe Coup de semonce (1995; bildlich „Der Schuss über den Bug“ oder „Warnschuss“), der den wallonischen Kongress von 1945 dramatisiert.