Dramatiker AK

Jakob Ayrer | Deutscher Dramatiker

Jakob Ayrer , (März? 1543 geboren Nürnberg , Dramatiker, die Elemente aufgenommen, Franken [Deutschland] -died 26. März 1605, Nürnberg)Elisabethanische Stücke (z. B. spektakuläre Bühneneffekte, gewalttätige Aktionen, histrionischer Bombast, die Aktienfigur des Clowns) in seine eigenen Stücke, insbesondere seineFastnachtsspiele , die Farcen, die am Fastnacht (die drei Tage vor Aschermittwoch) aufgeführt wurden.

Pauken oder Pauken und Drumsticks.  Musikinstrument, Schlaginstrument, Schlagzeug, Pauke, Tympani, Tympany, Membranophon, Orchesterinstrument.
Britannica Quiz
Instrumentierung: Fakt oder Fiktion?
Sie kennen vielleicht den Unterschied zwischen einem Klavier und einem Flügel, aber ist ein Synthesizer ein Keyboard, dessen Größe sich ändern kann? Sortieren Sie Fakten von Fiktionen, während Sie die "Größe" Ihres Instrumentenwissens testen.

Von Beruf Rechtsanwalt, lebte Ayrer von 1570 bis 1593 in Bamberg . Anschließend kehrte er nach Nürnberg zurück, wo er seine letzten 12 Jahre als Stadtratsmitglied und kaiserlicher Notar verbrachte. Dort erlebte er die Theaterstücke derEnglische Komödianten , englische Schauspieltruppen, die im späten 16. und frühen 17. Jahrhundert durch Deutschland tourten . Obwohl Ayrer nicht so talentiert war wie sein Meister Hans Sachs , war er sehr produktiv . Er schrieb mehr als 100 Komödien, Tragödien, historische Dramen, Fastnachtsspiele und Singspiele . Das letzte - Varieté-Stücke, in denen strophische Texte zu traditionellen Melodien gesungen werden - ist ein Genre, das er zuerst populär machte, und es repräsentiert seine größte künstlerische Leistung. Sechsundsechzig seiner Stücke sind in seinem erhaltenOpus Theatricum (1618; „Werke des Theaters“), davonDie Comedia von der schönen Sidea ( um 1600; „Komödie der schönen Sidea“) wird oft wegen ihrer Affinität zu William Shakespeares The Tempest zitiert .