Dramatiker AK

Gunnar Heiberg | Norwegischer Dramatiker

Gunnar Heiberg , in vollem Umfang Gunnar Edvard Rode Heiberg (* 18. November 1857 in Christiania , Norwegen; * 22. Februar 1929 in Oslo), Dramatiker und Exponent des Expressionismus , gilt nach Ibsen als der bemerkenswerteste norwegische Dramatiker.

Als Kind allein gelassen, als sich seine Eltern trennten, wurde er an der King Frederick's University in Kristiania ausgebildet. Heibergs Stücke waren immer sehr provokativ und ihre Eröffnungsabende verursachten die größten Skandale in der Geschichte des norwegischen Theaters.Paradesengen (1913) befasst sich mit der Ausbeutung des Todes eines berühmten Mannes durch seine Kinder, so dass dem zeitgenössischen Publikum klar war, dass der sterbende Held der geliebte norwegische Schriftsteller Bjørnstjerne Bjørnson sein sollte . Seine politischen Stücke, das ironisch betitelte Jeg vil værge mit land (1912; „Ich werde mein Land verteidigen“) und Folkerådet (1897; „Der Volksrat“), wurden gewaltsam ausgebuht. In Folkerådet richtete sich ein Teil des Buhens gegen den Komponisten Frederick Delius , der die Nationalhymne in der für das Stück geschriebenen Musik parodiert hatte .

Seine erotischen Stücke wurden hauptsächlich in anderen Ländern bekannt: Balkonen (1894; The Balcony, 1922) und Kjærlighetens Tragödie (1904; The Tragedy of Love, 1921). In Norwegen ist Heibergs erstes Stück,Tante Ulrikke (1884; „Tante Ulrikke“) ist das am häufigsten gespielte seiner Werke geblieben. Tante Ulrikke ist eine einsame Kämpferin für die Rechte des Außenseiters in einer Welt, die von einer inkompetenten und eigennützigen Minderheit regiert wird.