Sachbuchautoren AK

Johann Jakob Breitinger | Schweizerdeutscher Autor

Johann Jakob Breitinger (* 1. März 1701 in Zürich , Schweiz ; * 13. Dezember 1776 in Zürich), Schweizerdeutscher Schriftsteller, einer der einflussreichsten Literaturkritiker des 18. Jahrhunderts im deutschsprachigen Raum.

Er studierte Theologie und wurde Professor am Collegium Carolinum in Zürich. Er hielt Vorträge über Hebräisch, Griechisch, Latein, Logik und Rhetorik. zeigte in vielen Ausgaben hervorragende Leistungen als Philologe; und befürwortete humanistische Bildung (Zürcher Schulreform, 1765–75).

Unter der Inspiration der Spectator- Papiere der Engländer Joseph Addison und Richard Steele gründete und schrieb Breitinger Essays für den wöchentlichen Discourse der Mahlern (1721–23). In der Kritischen Dichtkunst (1740), einer der wichtigsten seiner zahlreichen Veröffentlichungen, griff er die eng rationalistische Dichtkunst (1730) des Leipziger „Literaturpapstes“ Johann Christoph Gottsched an . Breitinger betonte den Ort der Phantasie und des Wunderbaren in der Poesie; entließ das deutschsprachige Publikum mit Begeisterung für Homer ; und verbreiten die Ideen von John Locke , Lord Shaftesbury undAlexander Pope . Er wurde von Johann Wolfgang von Goethe und anderen besucht, und zu seinen Schülern gehörten der Dichter und Prosaschreiber Johann Kaspar Lavater sowie der Schriftsteller und Pädagoge Johann Heinrich Pestalozzi .