Sachbuchautoren AK

Evert Augustus Duyckinck | Amerikanischer Literaturkritiker

Evert Augustus Duyckinck (* 23. November 1816 in New York , New York , USA; † 13. August 1878 in New York City), US-amerikanischer Biograf, Herausgeber und Kritiker, der mit Werken wie dem zweibändigen Buch arbeitetCyclopaedia of American Literature (1855, Beilage 1866), geschrieben mit seinem jüngeren Bruder George Long Duyckinck (1823–63), konzentrierte die wissenschaftliche Aufmerksamkeit auf das amerikanische Schreiben und trug Mitte des 19. Jahrhunderts zum Fortschritt der amerikanischen Literatur bei.

Duyckinck war der Sohn eines Verlegers. Er absolvierte 1835 das Columbia College und studierte wie sein Bruder zwei Jahre Jura. Er wurde als Rechtsanwalt zugelassen, praktizierte aber nie. Er verbrachte 1838–39 in Europa, studierte Literatur und war nach seiner Rückkehr nach New York Mitherausgeber von Arcturus: A Journal of Books and Opinion. 1847 war er kurzzeitig Herausgeber der Literarischen Welt: Eine Zeitschrift für amerikanische und ausländische Literatur, Wissenschaft und Kunst. Im folgenden Jahr kauften er und sein Bruder das Tagebuch und bearbeiteten es gemeinsam. Damit war es die einflussreichste literarische Wochenzeitung der Zeit, bis es 1853 trotz seiner hohen Qualität finanziell versagte.

Duyckinck lernte die meisten wichtigen Schriftsteller des Tages kennen und förderte die Karrieren vieler - darunter auch Herman Melville . Die Cyclopaedia of American Literature enthielt biografische und kritische Daten über Schriftsteller seit der Kolonialzeit und eine Auswahl aus ihren Werken. Er schrieb auch mehrere populäre biografische Zusammenstellungen , darunter die Lives and Por- Merkmale der Präsidenten der Vereinigten Staaten und die Portrait Gallery of Eminent Men and Women aus Europa und Amerika, 2 vol. (1873). Seine wichtige Sammlung von rund 18.000 Büchern befindet sich in der New York Public Library .