Romanautoren LZ

John O'Hara | Amerikanischer Autor

John O'Hara (* 31. Januar 1905 in Pottsville , Pennsylvania, USA; * 11. April 1970 in Princeton , New Jersey), US-amerikanischer Schriftsteller und Kurzgeschichtenschreiber, dessen Fiktion als Sozialgeschichte aufstrebender Amerikaner aus der USA gilt die 1920er bis 1940er Jahre.

O'Hara wuchs in Pottsville, Pennsylvania, auf, was in seiner Fiktion als Gibbsville, eine typische Kleinstadt in den Vereinigten Staaten, erscheint. Er hatte vor, nach der High School nach Yale zu kommen , verließ aber nach dem Tod seines Vaters sein Zuhause. Nach ausgedehnten Reisen arbeitete O'Hara als Kritiker und Reporter in New York City . Der Einfluss dieser journalistischen Erfahrung zeigt sich im objektiven und nicht experimentellen Stil seiner Fiktion.

O'Hara war fasziniert von der Auswirkung von Klasse, Geld und Sexualität auf Amerikaner, und seine fiktiven Darstellungen von Hollywood und Broadway sind voller Snobismus sozialer Strukturen. Sein erster Roman ,Die Ernennung in Samarra (1934) untersuchte die Auflösung und den Tod eines Oberschichtbewohners einer kleinen Stadt. Das Buch wurde hoch gelobt. 1956 erhielt er einen National Book Award für Ten North Frederick (1955; Filmversion, 1958). Obwohl O'Hara für seine Fiktion nur wenige Auszeichnungen erhielt, war er als Autor sehr erfolgreich. Er schrieb viel und seine Arbeit war trotz gemischter kritischer Kritiken durchweg beliebt. Viele seiner meistverkauften Romane wurden für Bühne und Leinwand adaptiert, darunter Butterfield 8 (1935; Filmversion 1960) und From the Terrace (1958; Filmversion 1960). Zu O'Haras Kurzgeschichtensammlungen gehören Waiting for Winter (1966) und And Other Stories(1968).

Kritiker sind sich im Allgemeinen einig, dass O'Haras dauerhafte Leistung darin besteht, eine soziale Ära zu duplizieren, indem Dialoge und Details in einem sparsamen Stil aufgezeichnet werden.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute