Romanautoren LZ

Jessamyn West | Amerikanischer Schriftsteller

Jessamyn West , vollständig Mary Jessamyn West (geboren am 18. Juli 1902 in Jennings County, Indiana , USA; gestorben am 23. Februar 1984 in Napa , Kalifornien), amerikanische Schriftstellerin, Meisterin der Kurzgeschichte und versierte Schriftstellerin, der mit besonderer Sensibilität über Mutter-Tochter-Beziehungen schrieb. Sie ist vielleicht am besten für The Friendly Persuasion (1945) in Erinnerung geblieben , in dem Geschichten gesammelt wurden, die ihr Erbe als Quäker widerspiegeln .

Britannica Quiz
American Writers Quiz
Wer hat Geliebte geschrieben ? Wie wäre es mit Grasblättern ? Bereiten Sie sich darauf vor, Ihr tiefstes Wissen über amerikanische Schriftsteller mit diesem Quiz in Buchform zu testen.

Als sie aufwuchs, war West stark vom Quäkertum ihrer Mutter beeinflusst, und 1923 absolvierte sie das Whittier (California) College, eine Quäker-Institution. Sie unterrichtete an einer ländlichen Schule in Hemet, Kalifornien (1924–28) und nahm ihre Ausbildung mit einem Sommer in England an der University of Oxford (1929) wieder auf. Danach schrieb sie sich an der University of California in Berkeley ein.

Vor Abschluss ihrer Doktorarbeit wurde West krank und es wurde eine terminale Tuberkulose diagnostiziert . Sie verbrachte zwei entmutigende Jahre in einem Sanatorium in Los Angeles und wurde dann nach Hause geschickt, um zu sterben. Unter der Obhut ihrer Mutter erholte sie sich jedoch. Während ihrer langen Genesung erzählte ihre Mutter ihr Geschichten über ihre eigene Kindheit auf der Farm in Indiana und über ihre entfernteren Pioniervorfahren. West begann bald, Geschichten und Skizzen zu schreiben, die von den Geschichten ihrer Mutter inspiriert waren.

Wests Geschichten über zwei Quäkerfiguren, Jess und Eliza Birdwell, erschienen in Magazinen wie dem Atlantic Monthly , Harper's und dem Ladies 'Home Journal und wurden 1945 in ihrem ersten Buch gesammelt.Die freundliche Überzeugung . Das Buch wurde von Kritikern wegen seiner Wärme, seiner delikaten Kunstfertigkeit und seiner betörenden Einfachheit gut aufgenommen. Eingeladen, ein Drehbuch für einen Film zu erstellen, der auf den Geschichten basiert (veröffentlicht 1956), erzählte sie anschließend ihre Hollywood-Erfahrung in To See the Dream (1957).

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Wests erster Roman , The Witch Diggers (1951), spielt ebenfalls in Süd-Indiana und enthielt einige eher gotische Details. Zu ihren späteren Büchern gehören Cress Delahanty (1953), eine Sammlung von Geschichten; Liebe ist nicht das, was du denkst (1959), Sachbuch; Eine Frage der Zeit (1966), ein Roman; Mit Ausnahme von mir und dir (1969) eine Fortsetzung der Geschichte der Birdwells; Hide and Seek (1973), ein Band von Memoiren und Reflexionen; The Secret Look (1974), Poesie; Die Frau sagte ja: Begegnungen mit Leben und Tod (1976), ihre Autobiographie; und gesammelte Geschichten (1986).