Romanautoren LZ

Jean Richepin | Französischer Autor

Jean Richepin (* 4. Februar 1849 in Médéa , Algerien ; * 12. Dezember 1926 in Paris , Frankreich), französischer Dichter, Dramatiker und Schriftsteller, der die unteren Ebenen der Gesellschaft in scharfer, kühner Sprache untersuchte. Als Émile Zola den Roman mit seinem Naturalismus revolutionierte , tat Richepin in dieser Zeit dasselbe für die französische Poesie .

Kenia.  Kenianische Frauen in traditioneller Kleidung.  Kenia, Ostafrika
Britannica Quiz
Afrika erkunden: Fakt oder Fiktion?
Obwohl dieser Kontinent voller natürlicher Ressourcen und vielfältiger Wildtiere ist, wie viel wissen Sie wirklich über Afrika? Sortieren Sie diese Fakten von Kairo bis Khartum in dieser afrikanischen Odyssee.

Als Sohn eines Arztes begann Richepin das Medizinstudium, gab es jedoch auf, um an der École Normale Literatur zu studieren . Er verließ die Schule ohne Abschluss und wanderte eine Zeitlang durch Frankreich . Sein erstes Gedichtband,La Chanson des gueux („Lied der Armen“) wurde 1876 veröffentlicht. Die örtlichen Behörden reagierten auf seine grobe Sprache und verurteilten ihn zu einem Monat Gefängnis.

Trotz Kritik schrieb Richepin weiter in seinem harten Stil. Er verteidigte seine Wahl der Sprache, indem er sagte, es könne argumentiert werden, dass sie unnötig und abstoßend sei, aber nicht unmoralisch. Zu seinen Gedichten zählen Les Caresses (1877), Les Blasphèmes (1884) und La Mer (1886). Er schrieb drei Romane und eine Reihe erfolgreicher Stücke. 1908 in die französische Akademie gewählt, wurde er später Direktor.