Romanautoren LZ

Jean Renart | Französischer Dichter

Jean Renart , (blühte 1200–22), französischer Dichter, Autor vonRomanzen des Abenteuers, deren Arbeit die feige Atmosphäre und die ernsthafte Moral ablehnte , die die Poesie seines Vorgängers Chrétien de Troyes zugunsten einer halb nostalgischen, halb flippigen Darstellung der High Society auszeichneten - das idyllische Picknick, das Baden im Frühling, der Austausch von Gürteln und Ringen, das Tourneen und die Laute, die bis spät in die Nacht spielt.

Britannica Quiz
Das ABC der Poesie: Fakt oder Fiktion?
Sind Prosa und Poesie gleich? Sind narrative Gedichte in der Regel sehr kurz? Testen Sie in diesem Quiz das Lange und Kurze Ihres poetischen Wissens.

Über Renart ist fast nichts bekannt, obwohl er mit dem Dorf Dammartin en Goële in der Nähe von Meaux, einige Meilen östlich von Paris, verbunden ist. Seine bekannten Werke sind L 'Escoufle, ein pikaresker Roman in Versen über die Abenteuer von Guillaume und Aelis, verlobte Kinder, die nach Frankreich fliehen;Guillaume de Dôle, die Geschichte einer verleumdeten Braut, die ihren Ruf geschickt verteidigt; und dasLai de l'ombre über einen Ritter, der einen Ring auf seine Frau drückt und ihn, wenn sie ihn ablehnt, in einem Brunnen zu ihrem Spiegelbild wirft - eine Geste, die sie überredet, ihn anzunehmen. Renarts Urheberschaft für die ersten beiden Werke, die jeweils nur in einer einzigen Kopie erhalten waren, wurde erstmals Ende des 19. Jahrhunderts vorgeschlagen und 1910 bestätigt, als in den letzten Zeilen beider Romanzen Anagramme des Namens Renart entdeckt wurden.