Romanautoren LZ

JRR Tolkien | Biografie, Bücher & Fakten

JRR Tolkien , vollständig John Ronald Reuel Tolkien (* 3. Januar 1892 in Bloemfontein , Südafrika; * 2. September 1973 in Bournemouth , Hampshire, England), englischer Schriftsteller und Gelehrter, der mit seinem Kinderbuch The Hobbit (1937) Berühmtheit erlangte ) und seine reich erfinderische epische Fantasie Der Herr der Ringe (1954–55).

Die Peter Pan Statue in Kensington Gardens.  Die Statue zeigt den Jungen, der niemals erwachsen werden würde und sein Horn mit einer Fee in London auf einen Baumstumpf bläst.  Märchen
Britannica Quiz
Berühmte Geschichten, geliebte Charaktere
Wer ist Rikki-Tikki-Tavi? Wer ist das kleine Mädchen neben Peter Pan in JM Barries Stück? Testen Sie in diesem Quiz Ihr Wissen über bösartige Hunde, bösartige Piraten und mehr.

Im Alter von vier Jahren ließ sich Tolkien mit seiner Mutter und seinem jüngeren Bruder in der Nähe von Birmingham , England , nieder, nachdem sein Vater, ein Bankdirektor, in Südafrika gestorben war . 1900 konvertierte seine Mutter zum römischen Katholizismus , ein Glaube, den auch ihr älterer Sohn fromm praktizierte. Bei ihrem Tod im Jahr 1904 wurden ihre Jungen Schutzzauber eines katholischen Priesters. Vier Jahre später verliebte sich Tolkien in eine andere Waise, Edith Bratt, die seine fiktive Figur Lúthien Tinúviel inspirieren würde. Sein Vormund missbilligte dies jedoch und erst an seinem 21. Geburtstag konnte Tolkien Edith bitten, ihn zu heiraten. In der Zwischenzeit besuchte er die King Edward's School in Birmingham und das Exeter College in Oxford (BA, 1915; MA, 1919). Während des Ersten WeltkriegsEr sah Aktionen an der Somme. Nach dem Waffenstillstand war er kurzzeitig Mitarbeiter des Oxford English Dictionary (damals The New English Dictionary genannt ).

Während des größten Teils seines Erwachsenenlebens unterrichtete er an den Universitäten Leeds (1920–25) und Oxford (1925–59) englische Sprache und Literatur mit Schwerpunkt auf Alt- und Mittelenglisch . Er war oft mit akademischen Aufgaben beschäftigt und fungierte auch als Prüfer für andere Universitäten. Er produzierte nur wenige, aber einflussreiche wissenschaftliche Veröffentlichungen, insbesondere eine Standardausgabe von Sir Gawain und dem Grünen Ritter (1925; mit EV Gordon) und einen wegweisenden Vortrag über Beowulf ( Beowulf: Die Monster und die Kritiker , 1936). Tolkien hatte eine Übersetzung von Beowulf fertiggestellt1926, und es wurde posthum veröffentlicht, zusammen mit Vorlesungen im Klassenzimmer, die er zu diesem Thema gehalten hatte, einigen seiner Notizen und einer originellen Kurzgeschichte, die von der Legende inspiriert war , als Beowulf: A Translation and Commentary (2014). Er veröffentlichte auch eine Ausgabe der Ancrene Wisse (1962).

Privat amüsierte sich Tolkien, indem er eine aufwändige Reihe von Fantasy-Geschichten schrieb, die oft dunkel und traurig waren und in einer Welt seiner eigenen Schöpfung angesiedelt waren. Er machte dieses "Legendarium", das schließlich wurdeDas Silmarillion , teilweise um eine Umgebung zu bieten, in der von ihm erfundene „elbische“ Sprachen existieren könnten. Aber seine Geschichten über Arda und Mittelerde entstanden auch aus dem Wunsch heraus, Geschichten zu erzählen, beeinflusst von der Liebe zu Mythen und Legenden . Um seine vier Kinder zu unterhalten, entwickelte er leichtere Gerichte, lebhaft und oft humorvoll. Die längste und wichtigste dieser Geschichten, die um 1930 begann, warDer Hobbit , eine Coming-of-Age-Fantasie über einen tröstungsliebenden „Hobbit“ (ein kleinerer Verwandter des Menschen), der sich der Suche nach einem Drachenschatz anschließt . 1937 wurde der Hobbit mit Bildern des Autors (eines versierten Amateurkünstlers) veröffentlicht und war so beliebt, dass sein Verlag nach einer Fortsetzung fragte. Das Ergebnis, 17 Jahre später, war Tolkiens Meisterwerk,Der Herr der Ringe , eine moderne Version des heroischen Epos . Einige Elemente aus dem Hobbit wurden übertragen, insbesondere ein magischer Ring, der sich nun als der Eine Ring herausstellte, der zerstört werden muss, bevor er vom schrecklichen Dunklen Lord Sauron verwendet werden kann, um die Welt zu regieren. Aber Der Herr der Ringe ist auch eine Erweiterung von Tolkiens Silmarillion Geschichten, die das neue Buch eine „Geschichte“ gabin der Elfen, Zwerge, Orks und Männer wurden bereits etabliert.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Im Gegensatz zu Aussagen, die oft von Kritikern gemacht wurden, wurde der Herr der Ringe weder speziell für Kinder geschrieben, noch ist es eine Trilogie, obwohl sie oft in drei Teilen veröffentlicht wird:Die Gefährten des Rings ,Die zwei Türme undDie Rückkehr des Königs . Es wurde ursprünglich wegen seiner Masse geteilt und um das Risiko für seinen Verlag zu verringern, sollte es nicht verkaufen. Tatsächlich erwies es sich als äußerst beliebt. Bei seiner Veröffentlichung als Taschenbuch in den Vereinigten Staaten im Jahr 1965 erlangte es auf dem College-Campus Kultstatus. Obwohl einige Kritiker es herabsetzen , haben mehrere Umfragen seit 1996 den Herrn der Ringe zum besten Buch des 20. Jahrhunderts gekürt, und sein Erfolg ermöglichte es anderen Autoren, durch das Schreiben von Fantasy- Fiction zu gedeihen . Bis zur Wende des 21. Jahrhunderts wurden mehr als 50 Millionen Exemplare in rund 30 Sprachen verkauft. Eine Filmversion von Der Herr der Ringe des neuseeländischen Regisseurs Peter Jackson, 2001–03 in drei Raten veröffentlicht, erzielte weltweit einen kritischen und finanziellen Erfolg. Jackson adaptierte dann den Hobbit als Trilogie, die die Filme An Unexpected Journey (2012), The Desolation of Smaug (2013) und The Battle of the Five Armies (2014) umfasste. Im Jahr 2004 wurde der Text von Der Herr der Ringe für eine Ausgabe zum 50-jährigen Jubiläum sorgfältig korrigiert.

Zu seinen Lebzeiten erschienen mehrere kürzere Werke von Tolkien. Dazu gehört eine nachgebildete mittelalterliche Geschichte, Farmer Giles of Ham (1949); Die Abenteuer von Tom Bombadil und andere Verse aus dem Roten Buch (1962), Gedichte über den Herrn der Ringe ; Tree and Leaf (1964) mit dem wegweisenden Vortrag „On Fairy-Stories“ und der Geschichte „Leaf by Niggle“; und der Fantasy- Schmied von Wootton Major (1967). Tolkien konnte in seinem Alter The Silmarillion , das „Prequel“ des Herrn der Ringe, nicht fertigstellenund überließ es seinem jüngsten Sohn Christopher, es zu bearbeiten und zu veröffentlichen (1977). Das anschließende Studium der Papiere seines Vaters führte Christopher dazu, unvollendete Geschichten über Númenor und Mittelerde (1980) zu produzieren. Die Geschichte von Mittelerde , 12 vol. (1983–96), der die Schrift des Legendariums, einschließlich des Herrn der Ringe , durch seine verschiedenen Stadien nachzeichnet ; und Die Kinder von Húrin ( Narn I Chin Hurin: Die Geschichte der Kinder von Hurin ), veröffentlicht 2007, eine der drei „großen Geschichten“ von The Silmarillion in längerer Form. Christopher redigierte auch Beren und Lúthien(2017), die sich auf die Romanze zwischen einem Mann und einem Elfen konzentriert und von Tolkiens Beziehung zu seiner Frau inspiriert wurde; Das Buch enthält verschiedene Nacherzählungen der Geschichte, einschließlich der Originalversion, die 1917 geschrieben wurde.

Unter anderen posthumen Werken von Tolkien sind The Father Christmas Letters (1976; auch als Letters from Father Christmas veröffentlicht ), The Letters of JRR Tolkien (1981), die Kindergeschichten Mr. Bliss (1982) und Roverandom (1998) undDie Legende von Sigurd und Gudrún (2009), zwei Erzählgedichte aus der nördlichen Legende, geschrieben im Stil der poetischen Edda . Der Fall von Arthur (2013) war eine unvollendete Verserkundung der Arthurianischen Legende, inspiriert von der mittelenglischen Morte Arthure .