Romanautoren LZ

Evelyn Waugh | Englischer Autor

Evelyn Waugh , vollständig Evelyn Arthur St. John Waugh (* 28. Oktober 1903 in London , England; * 10. April 1966 in Combe Florey bei Taunton, Somerset), englische Schriftstellerin, die von vielen als die brillanteste satirische Schriftstellerin von angesehen wird sein Tag.

Waugh wurde am Lancing College in Sussex und am Hertford College in Oxford ausgebildet. Nach kurzen Zeiträumen als Kunststudent und Schulmeister widmete er sich dem einsamen, aufmerksamen Reisen und dem Schreiben von Romanen und erlangte bald einen breiten Ruf für sardonischen Witz und technische Brillanz. Während des Zweiten Weltkriegs diente er in den Royal Marines und den Royal Horse Guards; 1944 trat er der britischen Militärmission bei den jugoslawischen Partisanen bei. Nach dem Krieg führte er ein Leben im Ruhestand im Westen Englands .

Waughs Romane sind ungewöhnlich ausgearbeitet und präzise geschrieben, obwohl ihr Material fast immer aus eigener Erfahrung stammt. Diejenigen, die vor 1939 geschrieben wurden, können als satirisch bezeichnet werden. Am bemerkenswertesten sind Decline and Fall (1928), Vile Bodies (1930), Black Mischief (1932), A Handful of Dust (1934) und Scoop (1938). Eine spätere Arbeit in diesem Sinne istThe Loved One (1948), eine Satire auf die Leichenbestatterindustrie in Kalifornien.

Während des Krieges nahm Waughs Schreiben eine ernstere und ehrgeizigere Wendung. ImBrideshead Revisited (1945) studierte die Funktionsweise der Vorsehung und die Wiederherstellung des Glaubens unter den Mitgliedern einer römisch-katholischen Landfamilie. (Waugh wurde 1930 in die römisch-katholische Kirche aufgenommen.)Helena , 1950 veröffentlicht, ist ein Roman über die Mutter von Konstantin dem Großen , in dem Waugh einen Moment in der christlichen Geschichte neu erschaffen hat, um einen bestimmten theologischen Punkt zu behaupten. In einemTrilogie - Men at Arms (1952), Officers and Gentlemen (1955) und Unconditional Surrender (1961) - analysierte den Charakter des Zweiten Weltkriegs, insbesondere seine Beziehung zum ewigen Kampf zwischen Gut und Böse und dem zeitlichen Kampf zwischen Zivilisation und Barbarei .

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Waugh schrieb auch Reisebücher; Leben von Dante Gabriel Rossetti (1928), Edmund Campion (1935) und Ronald Knox (1959); und der erste Teil einer Autobiographie , A Little Learning (1964). Die Tagebücher von Evelyn Waugh , herausgegeben von Michael Davie und erstmals 1976 veröffentlicht, wurden 1995 neu aufgelegt. Eine Auswahl von Waughs Briefen, herausgegeben von Mark Amory, wurde 1980 veröffentlicht.