Romanautoren LZ

Eudora Welty | Biografie, Bücher & Fakten

Eudora Welty (* 13. April 1909 in Jackson , Mississippi , USA; * 23. Juli 2001 in Jackson), US-amerikanische Kurzgeschichtenautorin und Schriftstellerin, deren Arbeit sich hauptsächlich mit großer Präzision auf die regionalen Manieren der Menschen in einem kleinen Mississippi konzentriert Stadt, die ihrem eigenen Geburtsort und dem Delta-Land ähnelt.

Welty besuchte das Mississippi State College für Frauen, bevor sie an die University of Wisconsin wechselte , an der sie 1929 ihren Abschluss machte. Während der Weltwirtschaftskrise war sie Fotografin im Leitfaden der Works Progress Administration für Mississippi, und Fotografie blieb ein lebenslanges Interesse. Photographs (1989) ist eine Sammlung vieler Fotos, die sie für die WPA gemacht hat. Sie arbeitete auch als Autorin für einen Radiosender und eine Zeitung in ihrer Heimatstadt Jackson, Mississippi, bevor ihre Fiktion populäre und kritische Anerkennung fand.

Welty’s first short story was published in 1936, and thereafter her work began to appear regularly, initially in little magazines such as the Southern Review and later in major periodicals such as The Atlantic Monthly and The New Yorker. Her readership grew steadily after the publication of A Curtain of Green (1941; enlarged 1979), a volume of short stories that contains two of her most anthologized stories—“The Petrified Man” and “Why I Live at the P.O.” In 1942 her short novel The Robber Bridegroom was issued, and in 1946 her first full-length novel, Delta Wedding. Her later novels include The Ponder Heart (1954), Schlachten verlieren (1970) undDie Tochter des Optimisten (1972), die einen Pulitzer-Preis gewann . The Wide Net und andere Geschichten (1943), The Golden Apples (1949) und The Bride of Innisfallen und andere Geschichten (1955) sind Sammlungen von Kurzgeschichten und Das Auge der Geschichte (1978) ist ein Aufsatzband. Die gesammelten Geschichten von Eudora Welty wurden 1980 veröffentlicht.

Weltys Hauptthema sind die Feinheiten menschlicher Beziehungen, insbesondere durch die Interaktionen ihrer Figuren in intimen sozialen Begegnungen. Zu ihren Themen gehören die Subjektivität und Ambiguität der Charakterwahrnehmung der Menschen und das Vorhandensein von Tugend, die unter einer dunklen Oberfläche von Konventionen, Unempfindlichkeit und sozialen Vorurteilen verborgen sind . Weltys Ausblick ist hoffnungsvoll, und Liebe wird als erlösende Präsenz inmitten von Isolation und Gleichgültigkeit angesehen. Ihre Arbeiten verbinden Humor und psychologische Schärfe mit einem scharfen Ohr für regionale Sprachmuster.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

One Writer's Beginnings , ein autobiografisches Werk, wurde 1984 veröffentlicht. Aus einer Reihe von drei in Harvard gehaltenen Vorträgen ging hervor, was Welty ihr „geschütztes Leben“ in Jackson gestaltete und wie ihre frühe Fiktion daraus entstand.